Reisewarnung für Mallorca

Die Baleareninsel gilt als Risikogebiet

seit Freitagnachmittag steht es fest: Für Mallorca gilt ab sofort eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.
Bereits einen Tag zuvor hatte das Robert Koch-Institut die Balearen zum Risikogebiet erklärt.

Damit hat die Krise Mallorca einen neuen Tiefschlag versetzt. Es ist damit zur rechnen, dass nun der Tourismus aus Deutschland erneut zum Erliegen kommt.

Auf Mallorca wurde nach dem Ende des Lockdowns Ende Juni schnell versucht, wieder zur Normalität zurückzukehren, aber Vorschriften und Auflagen ließen zu jeder Zeit den gewohnten Normalbetrieb in weitere Ferne rücken.

Der Großteil der Urlauber, die in diesem Sommer auf Mallorca waren, hatte sich bisher den Gegebenheiten angepasst. Nicht wenige berichten sogar von einem entspannten Urlaub. Auch das Tragen der Masken im Flugzeug und auf Mallorca wurde schon als Selbstverständlichkeit akzeptiert.

Wie so oft, gab es aber auch Urlauber, die Stimmung gegen die aktuelle Situation machen wollten.
Einerseits ist hier die Gruppe der Personen zu nennen, die Missstände beklagen. Abstände, die am Flughafen nicht eingehalten werden, falsch getragene Masken und vor allem fehlende Kontrollen werden von ihnen thematisiert.

Und auf der anderen Seite standen diejenigen, die Gefallen daran gefunden hatten, angebliche Missstände im »Selbstversuch« vorzuführen.

Dieses Verhalten war bereits für die Schließung der Party-Meilen an der Playa de Palma und in Magaluf verantwortlich.

Kaum wurde am letzten Wochenende (unter strengen Auflagen) auf dem Geländes des bekannten Lokals »Bierkönig« ein neues Restaurant eröffnet, hatten einige Gäste nichts Besseres zu tun, als sich von dort aus ohne Maske in den sozialen Medien zu präsentieren.
Die Konsequenzen folgten unmittelbar. Direkt am Eröffnungswochenende kam es zu verstärkten Kontrollen.

Trotz aller Widrigkeiten haben die Ordnungskräfte auf Mallorca alles versucht, mögliche Infektionswege zu stoppen und die Insel als sicheres Urlaubsziel zu wahren.
Die Zahl der Neuinfektionen der letzten Tage stieg trotzdem stark an. Nachdem die kritische Grenze überschritten wurde, hatten die zuständigen deutschen Ministerien keine andere Wahl, als vor Reisen auf die Balearen zu warnen.

Natürlich wird nun betont, dass diese Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt. Man kann also als Urlauber nach wie vor nach Mallorca reisen, muss aber nach Rückkehr damit rechnen, in Quarantäne zu bleiben, bis ein negatives Testergebnis bestätigt wurde.
Aber kann dieses eine Beruhigung sein, wenn das Risiko, an Covid-19 zu erkranken, nachweislich stark angestiegen ist?
: :

jetzt zum Newsletter anmelden

Lassen Sie sich regelmäig per E-Mail über Mallorca informieren.