MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   DONNERSTAG, 30. MÄRZ 2017
Suche:
Hotels, Hotel-Appartments und Pensionen
Qualitätsstandards und »Sternchen«
In Spanien überwacht ein spezielles Tourismus-Ministerium Qualität und Leistungen des Hotelgewerbes u.a. durch die Einstufung der einzelnen Häuser in bestimmte Unterbringungsarten und die Vergabe - manchmal sogar den Entzug - von Sternchen.

Änderungen geplant
Die hier beschriebene Regelung stammt aus den 1960er Jahren und findet heute immer noch Anwendung bei den Einteilung der Sternekategorien.
Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass eine neue Regelung eingeführt werden soll. Die Balearen wollen hier Vorreiter für ganz Spanien werden.
Geplant ist ein Kriterienkatalog mit 350 Punkten. So will man sich der Sterne-Einteilung in Nord- und Mitteleuropa anpassen.
Für diese Änderungen haben die Hoteliers bis 2017 Zeit. Bis dahin wird es bei Hotels mit drei oder vier Sternen den Zusatz »Superior« geben.
So sollen sich die Hotels aus der Masse herausheben, die mit einer besseren Ausstattung trumpfen können. (mb)

Dabei gibt es eine ganze Reihe feinsinnig voneinander unterschiedener Arten der Unterbringung, von denen auf Mallorca vor allem die folgenden wesentlich sind:
Hotels (H), Hotel Residencias (HR), Apartamentos (HA) sowie Apartamentos Turísticos (AT oder RA) und die Hostales (Hs oder HsR).

Während die Bedeutung der erstgenannten Begriffe klar oder unschwer zu interpretieren ist, läßt sich das Hostal nur schlecht definieren. Es entspricht so etwa unserem Gasthof, wird aber von manchen Reiseveranstaltern auch mit Pension übersetzt. Hostales sind immer kleinere bis - in Ausnahmefällen - mittelgroße Häuser; es gibt sie in drei Qualitätsabstufungen, während als Hotels deklarierte Betriebe bis zu fünf Sterne aufweisen. Für den Urlauber ist die Zuordnung - abgesehen von der Unterscheidung zwischen Appartmentanlage und Hotelbetrieb - weniger wichtig als die Sternchen-Kategorie.
Ob Hostal, Hotel oder Appartment-Hotel, die Anzahl der Sternchen gibt einigermaßen Aufschluß über den zu erwartenden Standard. Die offizielle Kennzeichnung ist indessen nicht immer hilfreich, da die Sterne nach formalen Kriterien vergeben werden. Verfügt also ein Hotel über bestimmte Einrichtungen - von der Größe der Empfangshalle über die Zimmerausstattung und Barkapazität bis hin zur Poolgröße - gibt es eben die entsprechenden Sterne relativ unabhängig vom vielleicht negativ oder auch positiv abweichenden Eindruck, das ein Haus bei Besuchern hinterlassen mag. Beobachtungen auf Mallorca zeigen für die unterschiedlichen Kategorien in etwa folgendes Bild:
in jeder Beziehung sehr einfach ausgestattete Häuser, nur bei geringem Interesse an Wohnkomfort zu empfehlen. Bei guter Lage sind manche *Hotels jedoch gar nicht so schlecht, wenn es im Hochsommer auf ein besonders schönes Zimmer weniger ankommt als vielmehr auf Schonung des Geldbeutels.
einfach bis mittel ausgestattete Häuser, wobei der Übergang zur nächsten ***Qualitätsstufe fließend ist. Mit einigen **Hotels kann man "leben", speziell, wenn es sich um kleinere Anlagen handelt. Größere **Hotels, deren Anzahl z.Zt. abnimmt, sind meist wenig einladend. Ansprüche an das Ambiente der Aufenthaltsräume, an Bar und Restaurant darf man dort nicht stellen.
die Mittelklasse mit einem enorm breiten Qualitätsspektrum. Es gibt hier neben etlichen guten und ansprechenden Häusern nicht wenige eher dürftig ausgestattete, meist ältere Hotels, aber auch einige weit überdurchschnittliche Anlagen, die seit langem fast ****Standard besitzen. In den letzten beiden Jahren wurden viele der ***Hotels renoviert und auf formale vier Stene gebracht. Mindestens gutes 3-Stern bzw. aufgewertetes 4-Stern-Niveau benötigt, wer sich in der Vor- oder Nachsaison an Schlechtwettertagen auch `mal ins Zimmer zurückziehen möchte und auf angenehme Speisesäle und Aufenthaltsräume Wert legt.
die gehobene Klasse mit durchweg komfortabel und Fernseher (deutsche Programme) ausgestatteten Zimmern und Klimaanlage; mit Sicherheit keine Plastiksessel in der Empfangshalle. Nur wenige der ****Hotels auf Mallorca enttäuschen, und das überwiegend wegen Umfeld, Garten oder Poolanlage, die bisweilen dem Unterbringungsniveau nicht so ganz entsprechen. Die Kostendifferenzen zwischen den ****Hotels spiegeln alles in allem die Qualitätsunterschiede innerhalb der Kategorie ganz gut wieder. Der Übergang zum Luxushotel ist in manchen Fällen preislich wie qualitativ fließend. die Luxusherberge, vom Bekanntheitsgrad her allen voran das Hotel Formentor, gleich dahinter die Hotels Son Vida und Arabella Golf bei Palma und die Villa Italia in Port d`Andratx. Der Spaß kostet bei Individualbuchung etwa ab € 180 pro Nacht fürs DZ ohne Frühstück. Einige ganz neue *****Häuser bieten nicht das Flair der alten Nobelhotels.
Den Sternchen im Hotelwesen entsprechen die Schlüssel bei den Appartments, soweit es sich um reine Appartmentanlagen handelt, die nicht mit einer Art Hotelbetrieb - etwa mit Option auf das tägliche Frühstücksbüfett oder sogar Halbpension - direkt verbunden sind. In diesem Fall gelten wiederum Sternchen.
Die Vergabe der Schlüssel richtet sich - soweit ersichtlich - mehr nach äußeren Gegebenheit als nach der "inneren" Appartmentqualität wie Geräumigkeit, Möblierung oder Terrassengröße.
4-Schlüssel Appartments existieren auf Mallorca nur relativ wenige (gut z. B. Golf Garden in Port d`Alcúdia ), 3-Schlüssel Anlagen gibt es dagegen in großer Zahl. Ihr Standard ist in aller Regel o.k. und genügt mittleren, aber nur in wenigen teureren Fällen gehobenen Ansprüchen (z.B. Studios/Appartments Bon Sol in Illetes, Son Caliu bei Palma Nova, Parque de Mar in Cala d'Or). Die Qualität älterer 2-Schlüssel Anlagen schwankt dagegen stark.
Text: »Mallorca – Handbuch für den optimalen Urlaub«
Jetzt bestellen im mallorca.de Buchshop
Diesen Artikel bewerten:
Error connecting to mysql