MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 23. JULI 2017
Suche:
ÜBERNACHTEN
Camping, Zelten und Wohnmobile auf Mallorca
Das Zelten auf Mallorca ist – mit Ausnahme am Kloster Lluc – überall offiziell verboten.
Auf privater Gelände wird dieses Verbot auch von den Eigentümern unübersehbar durch Schilder gekennzeichnet.

Das Zelten auf öffentlichen Ländereien wird jedoch in der Regel geduldet – soweit man mindestens 50 m Abstand zum Meer einhält und man sich nicht in einem Naturschutzgebiet befindet.
Die Mallorquiner machen von diesen Campingregelung vor allem an Wochenenden gerne und reichlich Gebrauch.
Beliebte Orte für »wildes» Zelten sind die vor allem die Halbinsel La Victoria, nördlich des Punt Blanc in Sant Elm und der Picknickplatz Binifaldo. Eine geregelte Infrastruktur oder gar sanitäre Einrichtungen sind hier natürlich nicht zu erwarten.

Camping- bzw. Wohnmobile, die über Nacht an Straßenrändern, Parkplätzen und Stränden zu finden sind, stellen für Mallorca – vor allem für die Entsorgung – zunehmend ein Problem da.

Man sollte das wilde Campen – wenn überhaupt – nur als äußerste Notlösung ansehen. Von einem reinen Campingurlaub auf Mallorca ist prinzipiell abzuraten!

Gerade in den Sommermonaten werden die verdächtigen Orte kontrolliert. Man sollte also vorbereitet sein, wenn die Polizei vor dem Zelt oder dem Wohnmobil steht.

ACHTUNG: Der früher existierende Komfortplatz direkt am Wasser bei Colonia de Sant Père wurde 1999 geschlossen.

Und dem bis zuletzt einzigen Campingplatz »Platja Blava« wurde im Januar 2001 die Lizenz entzogen.


Leider werden diese Plätze in einigen Reiseführern immer noch erwähnt.
Campingplatz am Kloster Lluc
Mit mehr als einer halben Million Euro hat die balearische Regierung im Frühjahr 2007 den alten, etwas schäbig gewordenen Zeltplatz neben dem Großparkplatz am Kloster Lluch, dem beliebtesten Ausgangspunkt für Wanderungen im umliegenden Tramuntana-Gebirge, vergrößert und modernisiert. Die alten Terrassen mit den hundertjährigen Olivenbäumen wurden ausgebessert und mit Kanalisation versehen. Auf mehr als einem Hektar wurden Stellplätze für 300 Zelte geschaffen. Dabei sollen drei Zonen – für Jugendliche, Familien und Gruppen – den unterschiedlichen Bedürfnissen der Camper Rechnung tragen. Eine extra Zone erhalten Personen mit eingeschränkter Mobilität. Auch die sanitären Einrichtungen wurden erneuert, Strom- und Wasseranschlüsse angelegt. Zwei neue Grillstellen mit je sechs Feuern und 11 Garnituren Tische und Bänke wurden aufgestellt. Schon auf dem alten, primitiven Zeltplatz nutzten jedes Jahr mehr als 6500 Naturliebhaber das spärliche Angebot, mit einem Ansteigen dieser Zahl wird nun gerechnet. Die Besitzer von Wohnmobilen oder Wohnwagen müssen sich weiterhin auf dem Großparkplatz selbst behelfen. Für sie gibt es keine Ver- oder Entsorgungseinrichtungen. Für die Zeltler ist der Aufenthalt kostenlos. Um keine unangenehmen Überraschungen wie bei Totalbelegung zu Spitzenzeiten wie Ostern zu erleben, sollte etwa eine Woche vor dem geplanten Aufenthalt eine Anfrage per E-Mail an die Platzverwaltung gerichtet werden, die dann ein Aufnahmeformular zurückschickt. Das gilt auch besonders für den auf 18 Stellplätze begrenzten kleinen Campingsplatz mit Picknickstelle Es Pixarells, der bei km 17 der Landstraße von Lluc nach Pollenca, nahe der Einfahrtsstraße zum Kloster liegt.

eMail: amitger@dgmambie.caib.es
Telefon: +34 971 517083 (von 9:00 bis 16:00 Uhr).
Diesen Artikel bewerten:
Error connecting to mysql