MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SAMSTAG, 19. AUGUST 2017
Suche:
TROPFSTEINHÖHLEN AUF MALLORCA
Coves del Drach
Daß die Drachenhöhlen es zu großer Beliebtheit brachten, ist im Prinzip verständlich. Für den (angeblich) weltweit größten unterirdischen See (bis zu 177 m lang und 40 m breit) fiel den Betreibern nämlich ein besonders schönes Spektakel ein: aus der Tiefe der verdunkelten Höhle gleiten lautlos drei nur dezent beleuchtete Boote über das glasklare Wasser. Musiker, die -unterstützt oder mitunter, wie es scheint, ganz ersetzt durch verborgene Lautsprecher- populäre klassische Weisen spielen, sind ihre einzigen Passagiere. Über 1000 Menschen können auf einer riesigen Tribüne, die sich dank einer perfekten Organisation im Stundenrhythmus füllt und leert, das erhabene Schauspiel verfolgen. Die immer schon etwas kitschige, aber dennoch früher ganz eindrucksvolle Inszenierung zwischen Stalagmiten und Stalagtiten ist heute als Massenveranstaltung ein Vergnügen, das vielen Besuchern wohl nur noch bedingt Freude bereiten dürfte. Im Gegensatz zu den meisten Höhlen findet in den Coves del Drac keine Führung statt. Vielmehr wird ab morgens 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr stündlich (April-Oktober; Rest des Jahres ca. 11:00-15:00 Uhr) der schmale Einstieg geöffnet, durch den sich dann die Scharen drängen und durch lange Gänge zum See eilen. Zeit, um die großartigen unterirdischen Formationen gebührend zu bestaunen, bleibt kaum. Nach der Vorstellung geht es für das Gros des Publikums über eine Brücke schleunigst zum Ausgang. Wer geduldig Schlange steht, darf per Boot über den See setzen. Die Höhle als solche wäre auch ohne Musikprogramm sehenswert - vielleicht sogar gerade dann. Eintritt € 8,50; Kinder bis 7 Jahre frei. Die reibungslose Abfertigung Tausender funktioniert nur mit Hilfe einer entsprechenden Infrastruktur. Dazu zählt auch ein riesiger Parkplatz, dessen Benutzung kostenlos ist. Tickets -mit genauer Zeitvorgabe- erhält man am Zentralgebäude (wo sich auch der Ausgang befindet); von dort geht es etwa 200 m per pedes bis zum Höhleneingang. Häufig sind die "Vorstellungen" für mehrere Stunden im voraus ausgebucht. Gute Chancen auf Einlaß ohne Wartezeit hat man gleich morgens oder mit dem jeweils letzten Schub des Tages.
TROPFSTEINHÖHLE
Coves de Genova
Genova (bei Palma) - Der Eingang befindet sich im Terrassenbereich des Restaurants La Cueva
Im Vergleich zu den Höhlen an der Ostküste und den Coves de Campanet ist die Höhle weniger sensationell.
Führungen finden bedarfsabhängig vormittags und nachmittags statt, zwischen 13 Uhr und 16 Uhr herrscht Siesta
Eintritt € 4,20
TROPFSTEINHÖHLE
Coves de Campanet
Mit dem Ortsnamen Campanet verbunden ist in erster Linie die gleichnamige Tropfsteinhöhle. Die Coves de Campanet erreicht man am besten auf der direkten Zufahrt ab der Hauptstraße. Sie ist unverfehlbar ausgeschildert. An der Kapelle Oratori de San Miquel, einem der vielen alten Kirchlein Mallorcas, wendet sich der Weg nach rechts. Vom Parkplatz unterhalb der Höhle führt eine Treppe durch Beete meist üppiger Blumenpracht hinauf. Auf einer Höhe mit dem natürlichen Höhleneingang befindet sich eine große Terrasse. Der Blick fällt von dort auf eine Bilderbuchlandschaft. Draußen an Steintischen unter alten Bäumen oder hinter den Panoramascheiben im rustikalen Café überbrückt man angenehm Wartezeiten bis zur nächsten Führung. Oft trifft man nur eine Handvoll anderer Besucher. Denn die Höhlen gehören -im Gegensatz zur großen "Konkurrenz" an der Ostküste- nicht zu den Standardausflugsangeboten der Reiseveranstalter. Was die Vielfalt der Formen und der ineinandergehenden Räume angeht, sind sie eigentlich attraktiver als die Drachenhöhle, die Coves de Hams und de Artá, aber es gibt keinen unterirdischen See, kein Geigenspiel auf lautlosen Booten oder sensationelle Lichteffekte. Die Höhle ist geschmackvoll beleuchtet; die Führung erfolgt in kleinen Gruppen.
Täglich 10:00-18:00 Uhr geöffnet (im Sommer 19:00 Uhr)
Eintritt € 6,00, Kinder € 3,00.
TROPFSTEINHÖHLE
Coves de Artá
Costa de Canyamel
Eine lange Treppe führt hinauf zum Eingang und hinein ins von Höhlenstein, Fackel- und Kerzenqualm schwarze Labyrinth abgetrockneter Stalagmiten und Stalaktiten. Schon die Ausdehnung und die Deckenhöhe einiger "Räume" beeindruckt. Leider installierte man eine Beleuchtungsanlage mit kitschigen Farbwechselspielen zu klassischen Klängen. Führungen finden laufend statt.
im Sommer täglich 10:00-19:00 Uhr, im Winter bis 17:00 Uhr
Eintritt € 6,00
TROPFSTEINHÖHLE
Coves de Hams
Portocristo - unübersehbare Zufahrt an der Straße nach Manacor
Filigrane, Harpunen (Hams) ähnliche Tropfsteingebilde gaben dieser Höhle den Namen. Auf einem Mini-See wird als Höhepunkt die Show der Coves de Drach (mit einem Boot und zwei Geigern) imitiert. Man verläßt die Höhle über einen Ausgang am Fuße eines tiefen, überaus dicht bewachsenen Felstrichters, der auch ohne Höhlenbesuch vom Parkplatz aus zugänglich ist. In ihm hat man eine Bühne mit Open-Air-Restaurant angelegt (Bewirtschaftung nur im Hochsommer). Dort finden in den Sommermonaten gelegentlich Folklore-Vorführungen mit Barbecue statt. Wer in diesem Bereich der Ostküste Urlaub macht, sollte auf entsprechende Ankündigungen achten.
täglich 10.30-17.30 Uhr
Eintritt € 7,80
Diesen Artikel bewerten:
Error connecting to mysql