MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   DIENSTAG, 24. OKTOBER 2017
Suche:
ANREISE
Mit dem Flugzeug
Die Mallorcaflüge der Reiseveranstalter werden – soweit es sich nicht um eine heute eher seltene IT-Pauschalkombination von Linienflug und Hotel handelt – mit Charterfluggesellschaften abgewickelt. Mehrheitlich mit deutschen Firmen wie Condor, LTU, Hapag-Lloyd, HLX, Air Berlin, aber auch mit spanischen Luftlinien wie. z.B. Air Europa. In ein- und demselben Fugzeug sitzen oft Kunden verschiedener Reiseveranstalter und ebenso Leute, die lediglich das Ticket gekauft haben, weil sie z.B. privat unterkommen.
Da Charterflüge nach Mallorca von allen nennenswerten Flughäfen starten, liegt es für den Urlauber nahe, den nächstgelegenen Airport ins Auge zu fassen. In Abhängigkeit von Veranstalter und Fluggesellschaft erfolgen Zuschläge/Abschläge auf den/vom Katalogpreis (-€ 30 bis +€ 35), wenn man von anderen als von bestimmten »Basisflughäfen« abfliegen möchte.

In den letzten Jahren wurde der Flughafen von Palma de Mallorca von zahlreichen Fluggesellschaften mehr und mehr zum Drehkreuz ausgebaut. Gerade in den Wintermonaten legen Urlauber nach Südspanien oder Portugal einen Zwischenstopp in Palma ein. So werden die Maschinen meist bis auf den letzten Sitzplatz ausgelastete und die Frequenz der Mallorca-Verbindungen auch vom Herbst bis zum Frühjahr erhöht.

Regionen, die von den sog. »Billig-Airlines« angesteuert werden, sind hier eindeutig im Vorteil.
Ballungsräume wie das Rhein-/Ruhrgebiet verfügen oftmals über 2 bis 3 Flughäfen, die eine Mallorcaverbindung anbieten. Und die Konkurrenz macht sich letztendlich auch im Preis bemerkbar.

Reisende aus eher ländlicheren Regionen haben – besonders in der Ferienzeit des jeweiligen Bundeslandes – da schon Ihre Schwierigkeiten einen Platz in einem passenden Mallorca-Flieger (zum vernünftigen Preis) er ergattern. Wenn Flüge von nähergelegenen Airports ausgebucht sind oder preislich den Kostenrahmen überschreiten ergeben sich nicht selten ärgerliche Zusatzkosten für eine auswärtige Hotelübernachtung. Denn bei Abflügen am frühen Vormittag sind passende Verbindungen mit der Bundesbahn zur Ausnutzung eines Rail & Fly-Tarifs in den (nächtlichen) Morgenstunden desselben Tages oft nicht vorhanden. Alternativ um 3 Uhr morgens mit dem Auto aufzubrechen, ist auch nicht jedermanns Sache. Einige Veranstalter tragen dieser Problematik Rechnung und bieten in Kooperation mit bestimmten Hotels Sondertarife für Übernachtung am Airport auch und gerade bei Anfahrt mit eigenem Fahrzeug unter der Bezeichnung Park, Sleep & Fly an. Während der Abwesenheit bleibt das Auto dann zum Nulltarif oder einer geringen Gebühr auf dem Hotelparkplatz.

Die Abflugzeiten und das Erfordernis sehr zeitigen Eincheckens – bis zu 2 Stunden vor dem Start beim Hinflug (bei vielen Airlines ist heute das Einchecken bereits am Vorabend möglich) und oft noch früher beim Rückflug, wobei der Abholtermin wegen des Einsammelns von ´zig Parteien in verschiedenen Hotels schon mal vier Stunden vor dem planmäßigen Rückflug liegt – sind der kleine Nachteil von Charterflügen.

Bei längerfristiger Vorbuchung, was im Hinblick auf Urlaubstermine und Ferien der Kinder vielfach unerläßlich ist, kann der Kunde oft zunächst nur den Wochentag von Hin- und Rückflug wählen. Die genauen Flugdaten erfährt er später. Wenn man Pech hat, erfolgt der Hinflug nachmittags und der Rückflug vormittags, so daß damit ein voller Urlaubstag verloren gehen kann. Pauschalurlaub mit Charterflug bietet zudem nur wenig Flexibilität: weder ist ein vorzeitiger Urlaubsabbruch ohne zusätzliche Kosten bzw. Verlust von bereits gezahlten Leistungen möglich, noch sind im allgemeinen andere als vom Veranstalter vorgegebene Verlängerungsintervalle realisierbar.

In Charterflugzeugen stehen die Sitzreihen meist etwas enger als in Linienmaschinen, aber der Service ist im allgemeinen gut bis befriedigend. Sicherheitsnachteile gegenüber Linienmaschinen gibt es im Mallorca-Flugverkehr nicht.

Diesen Artikel bewerten:
Error connecting to mysql