MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 26. MÄRZ 2017
Suche:
AUSGABE SEPTEMBER 2009
Der Mallorca Newsletter
23.09.2009
Mallorcas Winzer erwarten gute Ernte
Der nasse Winter und der warme, lange Sommer lässt die mallorquinischen Winzer auf eine gute Qualität der Trauben und auf einen guten Jahrgang ihrer Weine hoffen. Die zahlreichen Niederschläge, die für einen nassen Winter und einen verregneten Saisonstart sorgten, waren für die Reben ein idealer Wachstumsmotor. Warme Sommertemperaturen sorgten bis Ende August für eine nahezu perfekte Reifung der Trauben. Dennoch erwartet der Vorsitzende der mallorquinischen Winzervereinigung in diesem Jahr eine geringere Ernte, weil im letzten Jahr viele Rebstöcke durch eine Krankheit geschwächt wurden oder gar abgestorben sind. Vielerorts hat die diesjährige Weinlese bereits begonnen. Als erstes werden die weißen Rebsorten wie Chardonnay und Viognier gelesen. Wenig später folgen die roten Trauben Merlot, Pinot Noir, Manto Negro, Callet, Cabernet und Shiraz. Ein Massenprodukt wird der mallorquinische Wein aber nie werden, da mallorquinische Winzer gesteigerten Wert auf Qualität legen. So konnten sie in den letzten Jahren zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen auf die Insel holen. In den beiden Weinanbaugebiete mit geschützter Herkunftsbezeichnung (Denominación de Origen – DO), Binissalem und Pla i Llevant, wird von 40 Weinkellereien (Bodegas) rund 1.260 Hektar Wein angebaut. Im letzten Jahr reichte die Anbaufläche für gut 33.000 Hektoliter Wein. Dieses entspricht in etwa dem Ertrag am deutschen Mittelrhein – hier steht aber lediglich ein Drittel der Fläche für den Rebenanbau zur Verfügung. Mallorquinischer Wein wird vornehmlich in heimischen Restaurants, Hotels und Bars aber auch in den Supermärkten der Insel verkauft. Ein vergleichsweise geringer Teil gelangt in den Export – und hier vornehmlich nach Deutschland. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
23.09.2009
»Kalter Tropfen« nach warmem Sommer
Nachdem Mallorca über mehrere Wochen mit Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen verwöhnt wurde, brachte Anfang der Woche ein großes Tiefdruckgebiet starke Gewitter und Regenfälle auf die Insel. Gleichzeitig sorgte der so genannte Gota fria (»kalter Tropfen«) für einen Temperaturrückgang von knapp 10°C.
Der Gota fria ist ein Wetterphänomen, welches auf Mallorca regelmäßig im September auftritt. Wie in den Vorjahren blieben auch Überschwemmungen und Schäden durch Unwetter nicht aus. In vielen Teilen der Insel kam es zu Überflutungen – die Behörden riefen letzte Woche bereits Alarm der Stufe "Orange" aus. Am stärksten betroffen war die Inselhauptstadt Palma. Die Meteorologen rechnen auch in den nächsten Tagen mit Niederschlägen, die jedoch nicht mehr die Stärke der letzten Woche erreichen sollen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
23.09.2009
Real Mallorca auf Erfolgskurs
Nachdem der mallorquinische Erstligist am letzten Samstag gegen den Aufsteiger aus Teneriffa einen klaren Heimsieg verbuchen konnte, siegten sie auch am Dienstag mit 2:0 gegen den Sevilla FC. Mit den beiden deutlichen Siegen in wenigen Tagen konnte Real Mallorca einen Platz im oberen Drittel der Tabelle sichern. Der Grundstein für die aktuelle Erfolgsserie legte am Samstag das Heimspiel gegen den Aufsteiger CD Teneriffa. Mit dem ersten frühen Treffer in der 17. Minute konnte Real Mallorca rasch das Spiel auf seine Seite ziehen. Die zweite Spielhälfte wurde turbulenter: Mit Treffern von Aduriz und Álvarez gingen die Mallorquiner zunächst deutlich mit 3:0 in Führung. Nachdem in der 74. Minute der Innenverteidiger von Teneriffa, Ezequiel Luna, den Platz wegen wiederholten Foulspiels mit einer Gelb-Rot-Strafe den Platz verlassen musste, verursachte Marc Bertran in der 87. Spielminute einen Strafstoß. Diesen konnte Pierro Webo zum 4:0 Endstand verwandeln. Das Spiel gegen Sevilla FC wurde hingegen bereits in der ersten Halbzeit entschieden. Mit Treffern von Sébastien Squillaci in der 17. und von Diego Perotti in der 25. Minute sicherte sich Real Mallorca schon früh den Auswärtssieg. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
02.09.2009
Ende des Sommerurlaubs für König und Volk
Pünktlich zum Monatsende beendete auch die spanische Königsfamilie Ihren Sommerurlaub, den sie wie jedes Jahr im Marivent-Palast in Cala Major verbrachten. Auch für die spanische Königsfamilie war dieser Mallorca-Sommer von besonderer Bedeutung, stand er doch ganz im Zeichen der ETA-Anschläge. In den Vorjahren waren die Aufenthalte der bei der Bevölkerung beliebten Monarchen eher eine bunte Abfolge von Fototerminen – zeigten sie sich immer gern im direkten Kontakt zu den Einwohnern. Die öffentlichen Termine nahmen in diesem Jahr vor allem Kronprinz Felipe und seine Ehefrau Letizia wahr. Auch viele Mallorquiner beendeten zum Beginn dieser Woche ihren Sommerurlaub – und so kam es vor allem in der Inselhauptstadt zu den ersten Staus im Berufsverkehr. Die Schülerinnen und Schüler können sich aber noch bis zum 11. September über den Sommer auf der freuen – danach enden auch für sie Sommerferien. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
02.09.2009
Zwei Deutsche ertrinken fast zeitgleich
Am Montag ertranken auf Mallorca fast zur gleichen Zeit zwei deutsche Urlauber. Presseberichten zur Folge wurde ein Badeurlauber an der Cala Mesquida bewusstlos von Rettungsschwimmern aus dem Meer geborgen. Der 55-Jähriger verstarb an einem Herzstillstand. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschte starker Wellengang, rote Fahnen warnten vor dem Baden im Meer. Fast zeitgleich kam ein weiterer Urlauber aus noch ungeklärter Ursache am Strand von Cala Millor ums Leben. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
02.09.2009
Auch Mallorca-Urlauber vom Pilotenstreik betroffen
Nachdem die Piloten der LTU dem Aufruf der Gewerkschaft »Cockpit« folgten und am Montag bundesweit streikten, verzögerte sich für viele Deutsche der Start in den Mallorca-Urlauber. Der 16-stündigen Ausstand der LTU-Piloten, die seit der Übernahme des Düsseldorfers Ferienfliegers durch Air Berlin in separaten Tarifverhandlungen stehen, wurde kundenfreundlich und unbürokratisch entschärft. Auch wenn es zu zahlreichen Verspätungen und Flugabsagen kam – die Urlauber wurden an den deutschen Flughäfen mit Erfrischungen versorgt und meist auf Ersatzmaschinen umgebucht. Die Verspätungen nach Mallorca hielten sich mit etwa zwei Stunden noch im erträglichen Rahmen. Gewerkschaft und Air Berlin wollen umgehend in weitere Tarifverhandlungen einsteigen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
02.09.2009
Flirtcamp auf Mallorca
Glaubt man dem ZDF-Flirtcamp, dessen erste Ausgabe letzten Samstag im Vorabendprogramm ausgestrahlt wurde, dann ist und bleibt Mallorca nicht nur Party- sondern auch Flirthochburg für alle Deutschen. Sechs Singles, die per Internetabstimmung ins Finale gelangten, sollen unter Anleitung einer Trainerin auf Mallorca ihre Scheu vor der Kontaktaufnahme verlieren. Erreicht werden soll dieses durch Strandspiele oder direkte Kontaktaufnahme in typischen Touristenbars. Zwar werden hierbei auch die typischen Mallorca-Klischees erfüllt, es zeigt sich aber auch, dass Mallorca immer noch Zentrum der lockeren und fröhlichen Urlauber ist. Die Flirterfolge der Kandidaten können am nächsten Samstag ab 18:00 Uhr verfolgt werden. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
02.09.2009
Nachsaison beginnt mit günstigeren Preisen
Auch wenn die Schulferien noch nicht in allen deutschen Bundesländern beendet sind, so wurde zum 1. September auf Mallorca die Nachsaison eröffnet. So sind die sommerlichen Engpässe bei den Autovermietern bereits jetzt kein Thema mehr und Mietwagen wieder in größerer Auswahl zu günstigeren Preisen verfügbar. Auch Flüge und Last-Minute-Reisen sind bei den deutschen Reiseveranstaltern zu annehmbaren Konditionen verfügbar. Die mallorquinischen Hoteliers dürfte diese Entwicklung freuen. Nach den Rückschlägen im Frühjahr und zu Beginn des Sommers könnte der Herbst die Saison doch noch einen versöhnlichen Ausklang bekommen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.
NEWSLETTER-PARTNER
Reisebuch.de
Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
http://reisebuch.de
Reise Know-How Verlag
Dr. Hans-R. Grundmann GmbH

Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
Tel.: +49 4488 761 994
Fax: +49 4488 76 10 30