MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SAMSTAG, 27. MAI 2017
Suche:
AUSGABE SEPTEMBER 2007
Der Mallorca Newsletter
19.09.2007
Tag ohne Auto in Palma: Busse und Metro kostenlos
Im Rahmen des Internationalen Tages ohne Auto am nächsten Samstag ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel auf Mallorca kostenlos. Wie der Mobilitätsbeauftragte des Inselrats, Gabriel Vicens, ankündigte, können die Inselbewohner dann den Zug und die Metro kostenlos benutzen. Auch einige Buslinien der öffentlichen Busgesellschaft EMT sollen gratis sein, so die Linien 2, 28, 29 und 46. Der autofreie Tag findet im Rahmen der europäischen Woche der Mobilität statt, die vom 16. bis 22. September dauert. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.09.2007
Premiere der ART COLOGNE Palma de Mallorca
Die »kleine Schwester« der Art Cologne, die jährlich im Frühjahr in den Kölner Messehallen stattfindet, feiert im Terminal A des Flughafens und in der »La Lonja« in Palma Premiere. Die Ausstellung mit über 50 internationalen Galerien zeigt vom 19. bis 23. September 2007 moderne und zeitgenössische Kunst, Skulpturen und Installationen internationaler Künstler.
Der Flughafen Terminal als Veranstaltungsort wird bewirken, dass nicht nur die Messebesucher, sondern auch die Flugreisenden und Touristen das Ereignis miterleben können. Gemeinsam mit den ausstellenden Galerien werden elf Skulpturen und Installationen internationaler Künstler frei zugänglich am Flughafen Son Sant Joan und im Museum «La Lonja» gezeigt.
Neben internationalen Galerien und Künstlern aus Israel, Mexiko, Portugal, Österreich und Deutschland werden auch einheimischen Galerien auf der Messe vertreten sein.
Auch in den Galerien der Stadt werden Kunstwerke mallorquinischen Künstler gezeigt. So präsentiert die Galerie Kewenig die in diesem Jahr geschaffene Monumentalskulptur »Bone« von Marcelo Viquez. Ebenso werden in Palma Werke von Miquel Navarro, Bruno Gironcolis, Robert Schads, Bernar Venets, Jörg Immendorff und vielen weiteren mehr gezeigt. Die teilweise sehr monumentalen Skulpturen (bis über 8 Meter hoch und 2 Tonnen schwer) werden jedem Besucher sicher sofort ins Auge fallen. (mb, mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.09.2007
Freiwillige säubern Strände im Südwesten Mallorcas
Rund 100 freiwillige Taucher haben in Calvià an einer groß angelegten Reinigungsaktion teilgenommen. Sie säuberten die Strände von Santa Ponsa, Illetas, Paguera, Magaluf und Portals Nous. Auf dem Meeresgrund der fünf Strände fanden sie rund 1.200 Kilo Abfall - vor allem Holz, Autoreifen und Eisenstangen. Die Aktion fand im Rahmen des Internationalen Tages der Reinhaltung der Welt statt. Calvià war die einzige Gemeinde auf Mallorca, die sich an dieser Aktion beteiligte. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.09.2007
Autobahnauffahrt wird verbreitert
Die Zufahrt von der Flughafenautobahn auf den Autobahnring Via de Cintura bekommt eine weitere Fahrspur. Die Bauarbeiten dazu haben bereits begonnen. Die neue Spur soll den Verkehr entlasten und dadurch die alltäglich Staus an dieser Stelle vermeiden. Auch die Verbindung zwischen der Via de Cintura und der Landstraße nach Manacor wird derzeit ausgebaut. Durch die Bauarbeiten ist zur Zeit mit Verkehrsbehinderungen im Großraum Palma zu rechnen. Vor allem auf dem Autobahnring Via de Cintura und in der Nähe der Schulzentren sind Verkehrsbehinderungen nicht zu vermeiden. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.09.2007
Kutscher in Palma wollen Fahrpreise erhöhen
Die bekannten rot/weißen Einspänner gehören zum Stadtbild von Palma. Mit Haltepunkten vor allem im Altstadtbereich von Palma (rund um die Kathedrale und am Paseo Maritimo) sowie an der Strandpromenade an der Playa de Palma sind die nicht gerade preiswerten Kutschfahrten eine besondere Art die Stadt zu besichtigen. Wie Palmas Mobilitätsbeauftragter ankündigte, wird im kommenden Jahr eine Kutschfahrt mit einer der 38 Pferdekutschen deutlich teuer. Der Preis für eine einstündige Tour wird von 39 Euro auf 50 Euro ansteigen. Auch die anderen angebotenen Touren werden preislich angehoben. Die Preise für Kutschfahrten sind in Palma seit sieben Jahren nicht gestiegen. (mb, mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.09.2007
Balearenregierung will Bahnstrecke erweitern
Die Balearenregierung will die Bahnstrecke auf Mallorca noch in dieser Legislaturperiode erweitern. Bislang ist die Endhaltestelle der Bahnhof von Manacor. Wie der Mobilitätsbeauftragte Gabriel Vicens erklärte, soll der Zug mindestens die 30 Kilometer Strecke von Manacor bis Artà bedienen und vielleicht noch bis Cala Ratjada weiter fahren. Geplant ist allerdings ein von der bereits bestehenden Bahn unabhängiger Zug. Aus Gründe der Umweltverträglichkeit und der möglichen höheren Geschwindigkeit soll der neue Zug elektrisch betrieben werden. Auf der Strecke von Palma nach Manacor fährt der Zug mit eine Diesellok. Für den geplanten Ausbau hat die Balearenregierung noch einmal an die finanzielle Unterstützung erinnert, welche die spanische Zentralregierung in Madrid bereits vor knapp zehn Jahren geschlossen hatte. Die spanische Verkehrsministerin Magdalena Álvarez versicherte bereits, dass sie das Projekt, den Schienenverkehr auf den Balearen auszubauen, unterstützen will. Über den genauen Betrag muss allerdings noch verhandelt werden. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.09.2007
Verband der Waldbesitzer soll den Wäldern auf Mallorca helfen
Das balearische Technologiezentrum für Industrie (CTIB) schlägt vor, dass die Waldbesitzer einen Verband gründen sollen. Ziel ist es, so gegen die Verwahrlosung der Wälder anzugehen. Anlass ist das Ergebnis einer neuen Studie des Zentrums, wonach rund 80 Prozent der balearischen Wälder entweder zu trocken und damit waldbrandgefährdet oder von Ungeziefer befallen sind. Sprecher des Technologiezentrums sehen ein Problem darin, dass die Wälder in Privatbesitz sind und die Eigentümer keinen Nutzen darin sehen, die Wälder zu pflegen. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
05.09.2007
Herrenhaus »Raixa« als Umweltzentrum neu eröffnet
Der ehemals arabischen Besitz »La Raixa«, der ab 1797 im Stil der Renaissance umgestaltet wurde, war vor einigen Jahren noch von vielen Seiten heiß begehrt. Angeblich interessierten sich damals zahlreiche Prominente (unter ihnen wurden der US-amerikanische Schauspieler Michael Douglas und die Hamburger Designerin Jil Sander vermutet) für das Anwesen. Zuletzt wurde ein angeblicher Kaufpreis von 8,5 Millionen Euro geboten. Nach zahlreichen Protesten, das Landgut in private Hände zu geben, machte Mallorcas Inselrat aber von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch und erklärte sich Anfang 2002 dazu bereit, das Anwesen finanziell zu unterstützen und die Umbauarbeiten zu leiten.
Aber auch danach ging der Streit um das kulturhistorisch wertvolle Herrenhauses weiter: Inselrat und das spanische Umweltministerium stritten während der Renovierung um die Finanzierung in Millionenhöhe.
Der amtierende Ministerpräsident Jaume Matas war zur Zeit des Kaufes spanischer Umweltminister und maßgeblich am Erwerb von »La Raixa« beteiligt. Für das Landgut mit den berühmten Gärten wurden damals 8,4 Millionen Euro bezahlt – zusätzlich gab es Zusagen, weitere 11,7 Millionen Euro für die Renovierung bereitzustellen.
In dieser Woche wurde das frisch renovierte Herrenhaus als neues öffentliches Umweltzentrum eingeweiht. Bei der Einweihung waren der Balearenpräsident, die Inselratspräsidentin und die balearische Umweltministerin vor Ort. Die bekannte Finca an der Straße von Palma nach Sóller soll nun als Weltkulturerbe der UNESCO gepflegt werden und für Umweltprojekte zum Beispiel der Balearenuniversität zur Verfügung stehen. Unter anderem soll ein Völkerkundemuseum in der Finca untergebracht werden. Ebenso ist geplant, dass wieder Olivenöl auf der Finca produziert wird. Damit soll auch »La Tafona«, die Olivenpresse des Landgutes, wieder ihre traditionelle Aufgabe übernehmen. (mb, mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.09.2007
Verband der Waldbesitzer soll den Wäldern auf Mallorca helfen
Auf Mallorca wird eigentlich das ganze Jahr über irgendetwas gefeiert, doch einen besonderen Stellenwert im Fiesta-Reigen auf der Insel nehmen die meist mit Messen und Ausstellungen verbundenen Erntefeiern ein. In vielen Orten werden die Paradeprodukte der einheimischen Landwirtschaft zum Mittelpunkt selbst mehrtägiger Feiern. Am ersten Wochenende des Septembers wurden im Melonendorf Vilafranca die dicksten und die schmackhaftesten Kürbisfrüchte mit Preisen bedacht. Sieger wurde ein Züchter aus dem benachbarten Muro, der eine Honigmelone mit 17,8 Kilogramm Gewicht präsentierte. Im Weiler Lloret de Vista Alegre trugen die Organisatoren der jährlich veranstalteten Feigen-Messe 134 verschiedene Klassen dieser schmackhaften und gesunden Frucht zusammen, die alle auf Mallorca wachsen. Auch diese Schau wurde mit Umzügen, Konzerten und Dorftanz umrahmt. Sogar neun Tage wird das große Weinfest »Festa de Vermar« in Binissalem dauern mit Höhepunkt am letzten Wochenende des Monats. Schon vorher ist in diesem klassischen Weinbauzentrum mit Gemeinschaftsessen auf der Strasse, farbenprächtigen Umzügen mit geschmückten Festwagen und dem Wettbewerb im Traubenpressen mit bloßen Füssen ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Höhepunkt ist die Weinprobe für alle am Sonntagabend auf dem Dorfplatz. Dabei kann auch das ortstypische Gericht »Fideus de Vermar«, ein deftiger Nudeleintopf mit Lamm und frischem Gemüse, verkostet werden. Das Weinfest von Binissalem ist eines des ältesten dieser Art in Spanien. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
05.09.2007
Ex-Bürgermeister von Andratx muss erneut vor Gericht
Neben weiteren Zeugen, die in diesen Tagen zum Bauskandal in Andratx angehört werden, musste sich auch Eugenio Hidalgo, der ehemalige Bürgermeister von Andratx, erneut zu den Korruptionsvorwürfen äußern. Hidalgo ist angeklagt, in sechzig verschiedenen Fällen gegen die gesetzlichen Bauverordnungen verstoßen zu haben. Unter anderem soll er illegal Fincas in landwirtschaftlich geschützten Gebieten gebaut haben. Im vergangenen Dezember war Hidalgo bereits in Untersuchungshaft. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
05.09.2007
Kein Kneipenstreik am Flughafen
In letzter Minute konnte der für das letzte Wochenende und anschließend für die weiteren Septemberwochenenden geplante Streik des Personals der Restaurants und Cafeterias in Palmas Flughafen Son Sant Joan abgewendet werden. Die Unternehmen und die Gewerkschaft einigten sich darauf, über die geforderten Verbesserungen der Arbeitsbedingungen der Angestellten zu verhandeln. Mit der Übereinkunft wurde eine prekäre Situation verhindert: Da durch die neuen Sicherheitskontrollen keine Flüssigkeiten wie Wasser oder Erfrischungsgetränke mitgenommen werden dürfen, hätten die Tausende Fluggäste nach dem Passieren der zeitaufwändigen Kontrollen buchstäblich auf dem Trockenen gesessen. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
05.09.2007
Basketball-EM auf Mallorca: Guter Start für Deutsche Nationalmannschaft
Bei der Basketball Europameisterschaft konnte die Deutsche Nationalmannschaft mit einem Doppelsieg einen fast perfekten Start hinlegen. Beim ersten Vorrundenspiel in der PalmaArena wurde Tschechien mit 83:78 erst in der Verlängerung geschlagen – herausragender Spieler war auf deutscher Seite Superstar Dirk Nowitzki. Allein auf sein Konto konnten 35 Punkte verbucht werden.
Obwohl der Gegner im zweiten EM-Spiel im Vorfeld als »härterer Brocken« gehandelt wurde, konnte die Türkei deutlich mit 79:49 geschlagen werden. Bei diesem unerwartet hohen Sieg zeichneten sich neben Nowitzki auch weitere deutsche Nationalspieler aus.
Schon nach den ersten beiden Spielen stand Deutschland als Teilnehmer für die Zwischenrunde fest. Das bedeutungslos gewordene dritte Vorrundenspiel gegen Litauen endete endetet für die deutsche Mannschaft trotz starker Spielleistung mit einer knappen Niederlage von 80:84. Insgesamt nehmen 16 Länder an der Eurobasket teil. Weitere Austragungsorte neben Palma de Mallorca sind Granada, Sevilla und Alicante. Die beiden Mannschaften, die das Finale am 16. September in Madrid erreichen, qualifizieren sich automatisch für das olympische Basketballturnier 2008 in Beijing. (mb, mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.09.2007
Motorradfahrer protestieren
Mehr als 1.000 Motorradfahrer folgten dem Aufruf der verschiedenen Moto-Clubs zu einer Demonstration gegen die für Zweiradfahrer gefährlichen Leitplanken an Mallorcas Strassen. Nach einem spektakulären Umzug durch Palma übergaben die Organisatoren des Protestes ein Schreiben mit ihren Forderungen an Balearenpräsident Francesc Antich. In diesem Jahr sind bereits 18 Motorradfahrer bei Unfällen auf der Insel ums Leben gekommen. Und schon lange sind den Motorradfans die für sie gefährlichen Leitplanken ein Dorn im Auge. Die Planken, die meist nur aus den vertikalen Befestigungen und einer horizontalen Metallschiene bestehen, wirken bei Kollisionen wie ein Fallbeil, das Verstümmelungen, Amputationen und selbst den Tod durch Köpfen verursachen kann. Das jüngstes Opfer scheint den Protestierenden Recht zu geben: am 26. August verstarb Javier Mayol, der 41 Jahre alte Präsident der Bahngesellschaft »Tren de Sóller« nach einem Unfall auf der Hauptstraße zum Kloster Lluch oberhalb des Bergstädtchens. Der auf der Insel sehr bekannte Unternehmer war mit seiner Maschine unter die Leitplanke gerutscht und dort eingeklemmt worden. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.