MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 20. AUGUST 2017
Suche:
AUSGABE OKTOBER 2007
Der Mallorca Newsletter
24.10.2007
Neun Millionen Touristen bis September
Zwischen Januar und September 2007 sind rund 9 Millionen Touristen auf die Balearen gekommen. Damit reiste ein Fünftel aller Spanien-Touristen auf die Balearen. Damit rangieren die Balearen hinter der Region Katalonien spanienweit an zweiter Stelle, was die Besucherzahlen angeht. Die meisten Besucher kommen dabei nach wie vor aus Deutschland und Großbritannien. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
24.10.2007
Palmas Metro bis auf weiteres geschlossen
In ein Fass ohne Boden – und auch noch ohne brauchbaren Deckel – scheint sich Palmas funkelnagelneue Untergrundbahn zu verwandeln. Das Prestigeprojekt der konservativen Partei des im Mai abgewählten Präsidenten Jaume Matas, das die Universität, das Industrieviertel Son Castelló mit dem Stadtzentrum am Plça Espanya verbindet, bleibt bis auf weiteres geschlossen. Seit September hatten sich die neun Bahnhöfe und selbst ein Teil der Linie dreimal mit Wasser gefüllt, jeweils nach den starken Unwettern mit viel Regen in kurzer Zeit, die die Insel in diesem Herbst heimgesucht hatten. Nun liegt das Ergebnis einer gründlichen Untersuchung der Schäden und ihrer Ursachen vor. Es handelt sich um eine Kombination aus Schluder am Bau und fehlerhafter Planung. Ersteres wurde vor allem durch den enormen Zeitdruck provoziert, den die verantwortlichen Politiker auf die Baufirmen ausgeübt hatten. Die Metro musste auf Biegen und Brechen vor den Kommunalwahlen fertig werden, Expräsident Matas und die PP wollten verhindern, dass ihr Lieblingsprojekt vom politischen Gegner eingeweiht wird. Auf die Eile werden die unzähligen Wassereinbrüche – vom stetig tropfenden Decken bis wildbachähnlichen Strömen – und die fehlenden oder unzureichenden Abwassersysteme mit Kanälen und Pumpen zurückgeführt. Die Decken der Stationen und der Linie waren nur mit einer dünnen Schicht PVC abgedichtet worden. Auch über ungesicherte Belüftungskanäle war Wasser eingedrungen und hatte Schienen und Bahnsteige geflutet. Die Folge sind Schäden an Decken, die sich teilweise um einen halben Meter abgesenkt haben und an der elektrischen Führung und dem Steuerungssystem der Bahn. Die notwendige Sanierung der neuen Metro wird viele Wochen dauern und Millionen Euro kosten. Eine genaue Summe wurde noch nicht genannt. Bei der Untersuchung wurde noch eine Überraschung &rqauo;hochgespült&lqauo;: Bei Addieren der gesamten Baukosten stellte der neue Verkehrsminister fest, dass die U-Bahn mit insgesamt 312 Millionen Euro 77 Millionen mehr gekostet hat, als die mit 235 Millionen von der vorherigen Regierung angegebene Bausumme. Minister Vicens: »Mit diesem Geld hätten wir die Verlängerung der Bahnlinie von Sa Pobla bis Alcúdia gebaut«. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
24.10.2007
Gedenktafeln für Franco-Opfer
Das hoch über dem alten Hafen El Terreno thronende Rundschloss ist nicht nur eines der beliebtesten Ausflugsziele der Balearenhauptstadt, das gotische Bauwerk kann auch auf eine äusserst bewegte Geschichte zurückblicken. Es diente Königen als Jagdschloss und schon im Mittelalter wurden im grossen Turm Verurteilte eingesperrt. Zur Zeit des Franco-Regimes (1936-1975) wurden in den Kellergewölben die beim Militärputsch unterliegenden Republikaner gefangen gehanlten, gefoltert und einige auch ermordet. Ältere Bewohner des am Fuss des Burgbergs liegenden Hafenviertels erzählen von den entsetzlichen Schreien, die nachts bis in die Stadt zu hören waren. Zur Erinnerung dieser Opfer des spanischen Faschismus wurden nun am Fußweg zum Schloss und im säulenumspannten Innenhof in Anwesenheit von Bürgermeisterin Aina Calvo Gedenktafeln angebracht. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
24.10.2007
130 Straßen und Plätze in Palma werden umbenannt
Wie die Stadtverwaltung in Palma mitteilt, werden rund 130 Straßen und Plätze der Stadt, die einen Bezug zur Franco-Diktatur haben, umbenannt. Zugleich sollen die Namen vieler Straßen vom Spanischen ins Katalanische übertragen werden. In vielen Fällen sollen die Straßen und Plätze dabei ihre ursprünglichen Namen zurückerhalten, die während der Franco Zeit geändert worden waren. Davon betroffen sind unter anderem die Plaza del Caudillo oder die Via Asima im Poligono Son Castello. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
24.10.2007
Immer mehr Hotels schließen in den Wintermonaten
Die Zahl der Hotels, die im Winter geöffnet bleiben, geht in diesem Winter erneut zurück. Besonders in den Touristenzonen schließen mehr Hotels ihre Pforten als noch im vergangenen Jahr. Die Stadthotels in Palma und viele kleinere Finca- und Landhotels bleiben hingegen auch im Winter geöffnet. Da der Tourismus-Sektor auf Mallorca der größte Arbeitgeber ist, müssen sich zahlreiche Beschäftigte arbeitslos melden. Arbeitsämter und Gewerkschaften sprechen in diesem Winter von 75.000 bis 80.000 Betroffenen. Die meisten Verträge der Saisonarbeitskräfte auf Mallorca sind bis Ende Oktober befristet. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
10.10.2007
Wanderpapst feierte 85. Geburtstag
Herbert Heinrich, Autor zahlreicher Wanderbücher mit den für ihn typischen Zeichnungen und Grafiken, hat in aller Frische seinen 85. Geburtstag auf Mallorca gefeiert. Zum Festessen im Kreis zahlreicher Freunde kamen auch Vertreter von Balearenregierung und Inselrat nach Andratx in das Restaurant Can Paco. Sie überreichtem dem Jubilar Erinnerungsgeschenke und würdigten Heinrich für seine großen Verdienste um den so genannten sanften Tourismus, der Land, Leute und die Natur respektiere. Der in Berlin geborene und seit mehr als 20 Jahren auf Mallorca lebende Buchautor und Grafiker hat mit seinen Büchern viel zur Entwicklung des Wandertourismus beigetragen. Heinrich hat auch ein Buch über die Geschichte Mallorcas geschrieben und ist Schöpfer der ersten Inselgeschichte in Comic-Form, die im "Handbuch für einen optimalen Urlaub" des Reise Know-How Verlages erschienen ist. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
10.10.2007
15.000 Zuschauer beim 4:2 Sieg von Real Mallorca
Im heimischen Ono Stadion in Palma ist dem spanischen Fußballerstligisten ein 4:2 Sieg gegen Getafe gelungen. Nach der ersten Halbzeit stand es noch 2:0 für die Gegner, aber in den letzten vierzig Minuten holte die Mallorca-Mannschaft mit vier Toren auf. Torhelden waren die Spieler Ibagaza und Arango. Knapp 15.000 Zuschauer verfolgten die Partie. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
10.10.2007
Sporttourismus wird immer beliebter
Der Sporttourismus auf den Balearen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Wie das zuständige Ministerium mitteilte, belaufen sich die Verkaufszahlen im Sporttourismus auf den Balearen auf knapp 700 Millionen Euro im Jahr. Im Jahr 2007 sind fast eine halbe Million Urlauber wegen sportlicher Aktivitäten auf die Inseln gekommen. In den letzten fünf Jahren stiegen die Buchungen damit um knapp 25%. Tendenz weiter steigend. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
10.10.2007
Schlechte Weinernte auf den Balearen
Laut spanischem Agrarverband haben die Weinbauern auf den Balearen in diesem Jahr 11% weniger Trauben eingefahren als im Vorjahr. Insgesamt reichten die Trauben auf den Inseln lediglich für 400.000 Hektoliter Most. Der Verband nannte die ungünstigen Wetterbedingungen in der ersten Jahreshälfte als Ursache für die geringere Weinernte an. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
10.10.2007
U-Bahn in Palma durch Überschwemmungen massiv beschädigt
Nach den Überschwemmungen im August und September präsentierte der balearische Verkehrsminister nun die Bilanz: Es sei unmöglich, die durch die Überschwemmungen stark beschädigte U-Bahn in Palma wieder vollständig zu reparieren. Demnach muss die Infrastruktur der Metro komplett erneuert werden. Nach Angaben der Zuggesellschaft in Palma muss in der U-Bahn-Station Jacint Verdaguer die komplette Beton-Decke auf 100 m² herausgemeißelt und neu eingezogen werden. Die Maßnahme ist nötig geworden, weil sich die Decke in der U-Bahn-Station laut Technikern bereits um rund einen halben Meter abgesenkt hat und zu brechen droht. Der Minister rechnet nicht damit, dass die neue Metro vor Jahresende wieder fahren werde. Die U-Bahn-Strecke, die von den Bahnhöfen an der Plaza España in Palma bis zur Universität führt, wurde erst Ende April eröffnet und war von Beginn der Planung das Prestige-Objekt der Regierung unter dem (im Mai abgewählten) Ministerpräsidenten Jaume Matas. Die Gesamtkosten für den U-Bahnbau beliefen sich auf 120 Millionen Euro. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
10.10.2007
Knatsch um neues Krankenhaus
Zu gehörigen Unstimmigkeiten innerhalb des regierenden Regenbogen-Paktes aus Sozialisten, Grünen und Nationalisten hat die Entscheidung von Balearenpräsident Francesc Antich geführt, das neue Zentralkrankenhaus auf dem umschrittenen Gelände unterhalb des Klosters La Real an der Landstraße nach Valldemossa bauen zu lassen. Die neue Regierung hatte als einen ihrer ersten Handlungen den in aller Eile von der früheren, konservativen Regierung vorangetriebenen Bau vor zwei Monaten gestoppt. Vor allem das weite Spektrum aus Linken und Naturschützern, die gegen das geplante Vorhaben auch mit Hilfe der Mönche des Klosters Sturm gelaufen waren, ist bitter enttäuscht und wertet den Weiterbau als klaren Bruch eines Wahlversprechens. Antich hatte sich aus Termin- und Kostengründen gezwungen gesehen, in den bei seinen Parteigängern verhassten Apfel zu beißen. Eine Verlegung des Krankenhausprojekts auf ein anderes Grundstück hätte sehr viel Geld gekostet. Auch die große Zeitverzögerung hatte eine ausschlaggebende Rolle gespielt. Nun soll das Projekt umweltverträglicher gestaltet werden. Ein großer Teil der Betriebsanlagen und die meisten Parkplätze werden unterirdisch gebaut. Ein Wald soll Kloster und Krankenhaus trennen. Um die skandalumwitterte Spekulation mit umliegenden Grundstücken unter Kontrolle zu bekommen, sollen diese aufgekauft oder auch enteignet werden. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.