MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   DIENSTAG, 27. JUNI 2017
Suche:
AUSGABE OKTOBER 2006
Der Mallorca Newsletter
18.10.2006
Palmas Busse fahren bald im 20-Minuten-Takt
Bei der Vorstellung von 18 neuen Bussen für Palmas Busgesellschaft EMT gab der Direktor des Unternehmens bekannt, dass EMT im nächsten Monat auch fast 50 neue Fahrer einstellen wird. Damit werden bei Palmas städtische Busgesellschaft fast 500 Busfahrer beschäftigt sein. Dank der Neuerungen werden die Busse von allen Linien bis 23:00 Uhr verkehren. Außerdem sind überall mindestens drei Busse pro Stunde unterwegs. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
18.10.2006
Starke Niederschläge und Überschwemmungen auf Mallorca
Das Meteorologische Institut der Balearen meldete letzte Woche eine rekordverdächtige Niederschlagsmenge für die Gegend um das Kloster Lluc. Dort gingen von Donnerstag bis Freitag 150 Liter Niederschlag pro Quadratmeter nieder. In Pollensa und Deia wurden fast 120 Liter pro Quadratmeter gemessen. In Pollensa trat deshalb im Stadtgebiet ein Bach über die Ufer. In Folge der Überschwemmungen mussten Polizei und Feuerwehr einem Autofahrer zur Hilfe kommen, der auf dem Weg von Sencelles nach Muro im Hochwasser steckengeblieben war. An der alten Landstraße Camí Vell de Muro war das Bachbett nach den nächtlichen Regenfällen über die Ufer getreten. Die Feuerwehr zog das Auto aus den Wassermassen heraus. Der Fahrer blieb unverletzt.
Auch im Südwesten Mallorcas kam es zu Überschwemmungen. So stand der Straßentunnel Son Vich bei Paguera kurzfristig unter Wasser. Daher musste aus Sicherheitsgründen die Beleuchtung vorübergehend ausgeschaltet werden. In Andratx rückte die Feuerwehr aus, um eine öffentliche Tiefgarage leerzupumpen. Außerdem stand die Avenida Mateo Bosch zeitweise unter Wasser.
Die starken Regenfälle hatten jedoch auch positive Effekte. So sorgte der starke Regen dafür, dass die Quelle Ses Fonts Ufanes in der Nähe der Finca Gabellí Petitin bei Campanet wieder zum Leben erweckt wurde. Das balearische Umweltministerium hatte zum ersten Mal Maßnahmen getroffen, damit Besucher das Naturspektakel im Naturschutzgebiet besser erreichen können. Einige Tausend Personen nutzten diese Gelegenheit und sind nach Campanet gefahren, um sich das einzigartige Naturphänomen anzuschauen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
18.10.2006
Rauschende Überblick-Nacht
Mit einem festlichen Dinner im Restaurant des Königlichen Yachtclubs in Palma bedankte sich der Überblick Verlag bei Gastronomen und Hoteliers der Insel für die in den vier Jahren des Bestehens der gatronomischen Zeitschrift »Mallorca geht aus!« erbrachte Zusammenarbeit. Verlagsleiter Andreas Huber betonte, dass sich die jährlich erscheinende Publikation zu einem wichtigen Leitfaden sowohl für die gastronomisch interessierten Besucher Mallorcas als auch für die deutschsprachigen Residenten entwickelt hat. Huber stellte die neue Mannschaft der Zeitschrift vor, mit der neuen Direktorin für Verkauf und Marketing, Eva von Oheimb, an der Spitze. Das elegant gestylte Restaurant mit seiner spektakulären Aussicht auf Stadt und Hafen bot einen würdigen Rahmen für den gesellschaftlichen Event. (Peter Neumann)
zur Übersicht zur Übersicht
18.10.2006
150.000 Arbeiter aus dem Ausland
Laut einer Studie des Instituts der Autonomen Regierung Kataloniens wird die Balearenwirtschaft bis zum Jahr 2020 weitere 150.000 Arbeiter aus dem Ausland benötigen. Demnach müssten die Balearen ihren Ausländeranteil in den kommenden 15 Jahren verdoppeln. Bezogen auf die arbeitende Bevölkerung läge der Ausländeranteil dann bei über 30%.
Die Notwendigkeit, Fremdarbeiter zu beschäftigen, beruht auf dem gesamtspanischen Problem der alternden Bevölkerung infolge der geringen Geburtenrate.
Josep Oliver von der Universität Barcelona betont aber, dass die Zahlen auf den Balearen noch moderat seien, da die Balearen ohnehin die spanische Region mit dem größten Ausländeranteil sind. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
18.10.2006
Kirchenglocke und Kirchenorgel restauriert
Nachdem die kleine antike Kirchenglocke der Kirche San Antonio Abad restauriert worden ist, erklingt in Sa Pobla nun wieder ein echter antiker Glockenklang. Die Glocke, die ursprünglich aus dem Jahr 1675 stammt, wurde in Palma in den Werkstätten Tassot für gut 6.000 Euro restauriert. Auch die Kirche in Alaró durfte eine erfolgreiche Restaurierung feiern.
Der balearische Tourismusminister Joan Flaquer hat letzten Samstag zusammen mit dem Bürgermeister von Alaró und anderen Politikern die renovierte Kirchenorgel eingeweiht. Die Renovierung hat knapp 200.000 Euro gekostet und ist komplett vom Tourismusministerium finanziert worden. Auch musikalisch ist die Orgel wieder eingeweiht worden. Bei einem Konzert für Chor und Orgel ließ der Organist Miquel Bennàssar die Pfeifen erklingen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
18.10.2006
Mallorca-Erinnerungen für daheim
Mallorquinische Produkte erfreuen sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Das bekannteste Produkt ist sicherlich der Hierbas der Firma »Tunel«. Nutzt man das Internet als Bestellplattform, so findet man zahlreiche Produkte aus Mallorca, die auch nach Deutschland geliefert werden.
Aus dem Städtchen Sóller, welches weit über die Grenzen Mallorcas für seine Orangen bekannt ist, kommt nun ein neues Produkt in die deutschen Lebensmittelläden. Unter dem Namen »Angel d'Or« vertreibt die Finca Can Posteta S.L. ihren »Licor de Orange« auch in Deutschland.
Emotionale Grundlage bildet die Tradition des Orangenanbaus in der Sierra de Tramuntana. Schon seit über 600 Jahren werden im Sóller-Tal Orangen, die einst von maurischen Seefahrern auf die Insel gebracht wurden, angebaut. Heute sind es über 120.000 Orangenbäume in und um Sóller, die für den Orangenanbau kultiviert werden. An den Erfolg und den Bekanntheitsgrad der Sóller-Orangen will nun der Likör anknüpfen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.11.2006
176 Meter hoher »Wolkenkratzer« in Palma geplant
Der Präsident des Fußballvereins Real Mallorca, Vicenc Grande, will neben dem Fußballstadion einen 176 Meter hohen Wohn- und Büroturm errichten. Er wäre damit das zweithöchste Bürogebäude in Spanien. Laut dem jetzt von Grande vorgestellten Bauprojekt soll ein 34-stöckiger »Wolkenkratzer« mit 2.300 Quadratmeter pro Stockwerk entstehen. Auf dem Dach ist ein Restaurant geplant.
Das momentan höchste Gebäude Mallorcas befindet sich am Plaza Madrid und ist lediglich 65 Meter hoch. Außerdem plant der Bauunternehmer ein größeres Fußballstadion in Palma. Vicenc Grande äußerte bereits im letzen Jahr Ideen zu Bauprojekten rund um das Ono-Stadion. Praktisch alle Politiker, Umweltschutzorganisationen, Unternehmerverbände und große Teile der Bevölkerung haben sich mehrfach gegen den Bau ausgesprochen. Auch die Pläne für die Erweiterung des Stadions halten viele Kritiker für unnötig. Zustimmung erhält Real Mallorca Präsident Victor dagegen von der Bauindustrie. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
04.10.2006
Zu wenig Anlegeplätze für größere Privatyachten
Die Präsidentin des Nautikverbandes der Balearen warnt, dass größere Privatyachten in anderen spanischen Mittelmeerhäfen anlegen würden, weil auf den Balearen nicht genügend Anlegeplätze zur Verfügung stehen. Die Inseln würden so finanzstarke Touristen verlieren, die viel Geld auf den Inseln lassen könnten. Die Häfen am Festland werden immer stärker zur Konkurrenz, betonte die Präsidentin auf einer Messe in Monaco. Außerdem seien Anlegeplätze in den anderen spanischen Regionen häufig preiswerter als auf den Balearen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
04.10.2006
Verstärkt Verkehrskontrollen auch auf Mallorcas Straßen
Seit Beginn dieser Woche führt die Verkehrspolizei verstärkt Verkehrskontrollen durch und hat »Blitzer« im Einsatz. Einige davon sind offen sichtbar, andere versteckt. Die Kampagne, bei der täglich einige Tausend Fahrzeuge kontrolliert werden sollen, wird landesweit durchgeführt und soll noch bis Ende nächster Woche dauern. Wie Sprecher der Guardia Civil erklärten, geht es nicht darum, möglichst viele Raser zu erwischen, sondern die Autofahrer dazu zu bringen, vorsichtiger zu fahren und sich an die Verkehrsregeln zu halten. Ziel der Kampagne ist es vor allem, die Zahl der Unfälle zu reduzieren. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
04.10.2006
Drehscheibe Mallorca
Air Berlin baut den Flughafen Son Sant Joan auf Mallorca zügig zur wichtigsten Drehscheibe, genannt Hub, des Flugverkehrs im Südwesten Europas aus. Zu den zahlreichen Routen, die bereits zum spanischen Festland (13) und Portugal (3) mit Zwischenstopp in Palma bestehen, kommen in diesem Herbst neue Anbindungen zur Nachbarinsel Menorca und nach Oviedo in Asturien hinzu. Die Frequenzen nach Ibiza und Madrid (zweimal täglich) werden erhöht. Ab November gibt es eine direkte Verbindung mit Mailand. Insgesamt fliegt Air Berlin von Palma aus 45 Städte in Europa an, neben allen wichtigen deutschen Flughäfen auch London-Stansted, Amsterdam und Zürich. Die Möglichkeiten der Kombinationen haben sich durch den Aufkauf der deutschen Chartergesellschaft DBA deutlich erhöht.
Neben dem Schwerpunkt Südwest-Europa expandiert der deutsche Billigfluganbieter vor allem nach Osten. Die wichtigsten Ziele wie Moskau, Sankt Petersburg, Warschau oder Budapest können mit einmaligem Umsteigen von Mallorca aus erreicht werden. (Peter Neumann)
zur Übersicht zur Übersicht
04.10.2006
Restaurants mit Umsatz-Rückgang
Obwohl die Zahl der Restaurantbesucher auf den Balearen in diesem Sommer um fünf Prozent gegenüber der Hochsaison im Vorjahr gestiegen ist, verzeichnen die Restaurants einen Umsatzrückgang. Der Präsident der Restaurantvereinigung Mallorca, Antoni Mas, sieht den Grund in der Etablierung der »All inclusive«-Hotels. Das ist eine Entwicklung, die sich vor allem auf die Restaurants der Küstenregionen auswirkt. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
04.10.2006
Feuerwehr-Übung im Sóller-Tunnel
Letzten Donnerstag wurde der Tunnel von Sóller zwischen 09:00 und 13:00 Uhr für ein Rettungstraining der Feuerwehr komplett gesperrt. Bei dem Einsatz, den die Feuerwehr aus dem nordspanischen Navarrra leitete, wurde der Frontalzusammenstoß zweier Lieferwagen in der Tunnelröhre simuliert. Einer der beiden Wagen fing zudem Feuer, so dass sich im Tunnel Qualm ausbreitete. Die Rettungsmannschaft mussten sechs Verletzte retten, den Brand löschen und die Wagen bergen. Feuerwehr und Sanitäter sollten durch die Übung lernen, wie Personen, die verletzt sind oder Rauchvergiftungen haben, schnell gerettet werden können.
Der Einsatz verlief planmäßig, die Verantwortlichen zeigten sich sehr zufrieden. Der Notfallbeauftragte der Regierung, Joan Pol, betonte die Wichtigkeit solcher Maßnahmen. Er plant in den kommenden Monaten Trainings in weiteren Tunnels auf Mallorca.
Der Sóller-Tunnel wurde erst 1997 eingeweiht und war aus dem ADAC-Tunneltest im Jahr 2003 mit der Note »mangelhaft« als Testverlierer hervorgegangen. Damals wurden erhebliche Sicherheitsmängel beanstandet. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
04.10.2006
Noch keine Raucherkontrollen in Mallorcas Kneipen
Seit genau einem Monat müssen Lokale mit mehr als 100m² eine abgetrennte Nichtraucherzone einrichten. Das balearische Gesundheitsministerium kann jedoch keine Angaben darüber machen, ob das neue Gesetz eingehalten wird oder nicht. Laut der Zeitung Diario de Mallorca lässt das Gesundheitsministerium bisher keine Kontrollen durchführen. Ministerin Aina Castillo hatte bereits zuvor angekündigt, dass das neue Gesetz »flexibel« gehandhabt werde. Wie aus dem Ministerium weiter verlautete, sind bisher auch noch keine Beschwerden eingegangen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.