MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 30. APRIL 2017
Suche:
AUSGABE NOVEMBER 2008
Der Mallorca Newsletter
19.11.2008
Stromausfall in weiten Teilen Mallorcas
Am Donnerstagmittag legte ein Blitzeinschlag in einem Umspannwerk in Cala Ratjada weite Teile Mallorcas lahm. Auch die Nachbarinsel Menorca war vom Stromausfall betroffen. In nahezu allen Teilen der beiden Inseln gingen Lichter in Wohnhäusern, Büros, Restaurants und Supermärkten aus. In Palma sorgte der Stromausfall zudem für ein Verkehrschaos: Nachdem die Ampeln ausgefallen waren, bildeten sich auf den Straßen große Staus. Zudem kam es zu mehreren Auffahrunfällen.
In der Inselhauptstadt brachen sowohl das Telefonnetz als auch Teile des Mobilfunksystems zusammen.
Techniker des balearischen Stromversorgers Gesa-Endesa brauchten Stunden, um den Schaden zu beheben. Die Auswirkungen waren noch bis in die Abendstunden zu spüren. Auf dem Flughafen, der über eine eigene Stromversorgung verfügt, lief der Betrieb weitgehend normal. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.11.2008
»Dijous Bo«: Das größte Volksfest der Balearen
Die traditionelle Herbstmesse, der »Dijous Bo«, wurde letzte Woche in Inca veranstaltet. Der Ursprung der Landwirtschaftsmesse geht bis in das 16. Jahrhundert zurück – heute gilt der »Dijous Bo« als größtes Volksfest der Balearen.
Wie jedes Jahr wurden in der Innenstadt Marktstände aufgebaut, an denen rund 800 Anbietern ein breites Warenangebot (von Kleidung und Lederwaren bis zu landwirtschaftlichen Maschinen, Haustieren und Nutzvieh) anboten. Auf der Plaza de la Bestia konnten sich Käufer und Tierfreunde Maultiere, Schweine, Rinder und andere Vierbeiner anschauen.
Höhepunkt war die Präsentation einer 800kg schweren Riesen-Ensaimada. Aufgeteilt in knapp 20.000 Stücke wurde sie an die Besucher verteilt. Dieses typische mallorquinische Gebäck wird als größte Schmalzschnecke der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden. Die Veranstalter des »Dijous Bo« planten ursprünglich mit rund 170.000 Besuchern. Aufgrund des schlechten Wetters und dem Stromausfall in weiten Teilen der Insel kamen allerdings nur etwa 100.000 Besucher nach Inca. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.11.2008
Wirtschaftskrise: Hilfspakt für den Tourismus beschlossen
Um die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise auf die Tourismusbranche der Balearen zu schwächen, haben der Ministerpräsident und der Tourismusminister der Balearen ihre Hilfe angekündigt. So wollen sie Projekte finanziell unterstützen, die neue, innovative Ideen in den Tourismus bringen. Auch sprechen sich die Politiker dafür aus, dass die Hotels der Insel weiter modernisiert werden. Auch wenn die Zahl der Urlauber in diesem Jahr auf dem hohen Niveau der Vorjahre blieb, fürchten die Vertreter der Hotelvereinigung eine schlechte Saison im nächsten Jahr. Auf den in den nächsten Monaten anstehenden Tourismusmessen in Madrid, London und Berlin soll daher auch verstärkt für das Freizeitangebot auf den Inseln geworben werden. Die kürzere Aufenthaltsdauer, verstärkte All-Inclusive-Reisen und Schnäppchenangebote sorgten dafür, dass die Ausgaben der Touristen um rund 20% zurückgingen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.11.2008
Kalte Jahreszeit zieht Wochenendausflügler in die Berge
In der kühleren Jahreszeit besuchen zahlreiche Ausflügler die Serra de Tramuntana im Westen Mallorcas. Nicht nur die Touristen, die in der Nebensaison häufig ausgedehnte Wanderungen unternehmen, sondern auch zahlreiche Mallorquiner nutzen die Bergregion als Naherholungsgebiet und Ausflugsziel. Besonders an den Wochenenden beklagen Bergführer den "ungeordneten Massenansturm". Viele einzigartige Pflanzen seien so bedroht. Auch würde der Tagestourismus die Ruhezeit zahlreicher Tiere stören. Naturschützer fordern daher, dass im Tramuntana ausgewiesene Zonen nur mit Ausnahmegenehmigungen betreten werden dürfen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.11.2008
Tagungs- und Kongresstourismus mit Zukunft
Der Direktor des Kongresspalastes will einen Marketingplan für die kommenden 40 Jahre vorstellen und den Tagungs- und Kongresstourismus für die nächsten Jahre stark ausbauen. Die Bauarbeiten des Kongresspalastes, der an der Uferzone am Stadtrand von Palms entsteht, sind zur Zeit in vollem Gange. Die Eröffnung des »Palau de Congressos Palma de Mallorca« ist für 2011 vorgesehen. Dann wird ein Auditorium für 2.400 Personen, eine Ausstellungshalle, Multifunktionsräume, ein Terrassenrestaurant und zahlreiche weitere Dienstleistungen die Tagungsmöglichkeiten auf der Insel stark erweitern. Die direkte Nähe zum Flughafen (der nur 5 Autominuten entfernt liegt) soll einen weiteren Standortvorteil bieten. Der Tagungs- und Kongresstourismus boomt bereits seit einigen Jahren. 2007 fanden auf Mallorca 2.240 »Events« statt. Auch bei deutschen Veranstaltern steht Mallorca als »Location« hoch im Kurs: Über 700 Veranstaltungen wurden von deutschen Firmen durchgeführt.
Vor allem die Hotels im Großraum Palma haben sich auf die so genannten »Business-Kunden« eingestellt: Tagungsräume, Breitband-Internetanschlüsse und moderne Präsentationstechnik sind auf Mallorca schon lange keine Seltenheit mehr. Aktuell bieten vornehmlich Hotels der Luxus-Klasse die Möglichkeiten für umfangreiche Geschäftsveranstaltungen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.11.2008
Kreuzfahrttourismus im Trend
Seit Jahresbeginn kamen 471 Kreuzfahrtschiffe nach Mallorca. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von knapp 6%. Unter den Schiffen, die im Hafen von Palma de Mallorca anlegten, waren die bekannten Schiffe der AIDA-Flotte (AIDAvita, AIDAdiva, AIDAcara, AIDAaura) und die Flotte der englischen Thomson Cruises (Thomson Destiny, Thomson Spirit), die zur TUI-Gruppe gehört. In den letzten Jahren ist Palma (neben Genua und Barcelona) zur Top-Adresse im Kreuzfahrtourismus im Mittelmeerraum aufgestiegen. Beim Zusammentreffen der AIDAvita, AIDAdiva und AIDAcara am 31. Oktober in Palma bekräftigten die Betreiber und die balearische Hafenbehörde die weitere Zusammenarbeit. Nachdem Palma in diesem Sommer Basishafen für die AIDAdiva und die AIDAcara war, sollen Schiffe der AIDA-Flotte den Hafen künftig ganzjährig anlaufen. Hierfür werden mindestens zwei Anleger im Hafen zur Verfügung gestellt. Zudem soll die Taufe der neuen AIDAluna im April 2009 in Palma stattfinden. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.11.2008
Wladimir Klitschko im Trainingslager auf Mallorca
Bevor der dreifache Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko am 13. Dezember in Mannheim zur Titelverteidigung gegen Hasim "The Rock" Rahman antreten wird, will er sich auf Mallorca fit machen. Klitschko, der seit letzter Woche auf der Insel ist, trainiert täglich rund vier Stunden in einem speziell für ihn eingerichteten "Trainingscamp" im Dorint Royal Golfresort & Spa Camp de Mar. Dort steht auch ein spezieller Boxring, in dem sich der bekannte Boxstar auf seinen Gegner vorbereiten will. Herausforderer Rahman, der kurzfristig für den verletzten Russen Alexander Povetkin als Gegner einsprang, wurde 2001 durch einen sensationellen Sieg gegen Lennox Lewis erstmals Weltmeister und trug den Gürtel des Boxverbandes "WBC" erneut von 2005 bis 2006. Wladimir Klitschko, ist amtierender Weltmeister der Verbände IBF, WBO und IBO und wird bereits seinen 15. WM-Kampf bestreiten. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.11.2008
Niedriger Benzinpreis auf Mallorca
Zu Beginn der Woche fielen die Benzinpreise auf Mallorca unter die magische 1-Euro-Marke. Wie das deutschsprachige Inselradio berichtet, wurden bei den meisten mallorquinischen Tankstellen der Insel für 95-Oktan-Benzin weniger als ein Euro verlangt. Es wird zudem erwartet, dass die Preise in den nächsten Tagen weiter fallen. Eine Einschätzung der Preisentwicklung auf mittlere Sicht sei zur Zeit noch sehr schwierig. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.11.2008
Regen und Sturm über Mallorca
Orkanartiger Sturm mit einer Windgeschwindigkeit von über 100 km/h hat am letzten Donnerstag starke Schäden auf Mallorca hinterlassen. Der Schwerpunkt des Sturms lag im Südwesten der Insel: Vor der Küste lief ein Frachter auf Grund, in Sant Elm kam ein Mann ums Leben und im Hafen von Puerto Andratx wurden über 50 Boote beschädigt, nachdem der Sturm sie losriss und gegen die Kaimauer drückte. Für den touristisch geprägten Hafen war es einer der schlimmsten Stürme in den letzten Jahren. In das geschützt liegende Hafenbecken drückte der Sturm das Wasser so stark, dass sogar die Straßen unter Wasser gesetzt und Autos beschädigt wurden.
Erste Schätzungen gehen davon aus, dass der Sturm einen Schaden von mehreren Millionen Euro verursacht hat.
Auch zu Beginn dieser Woche hielt der Sturm an. So musste der Hafen von Palma aufgrund des starken Seegangs für mehrere Stunden gesperrt werden. Auf den Fähren, die Mallorca mit den Häfen auf dem spanischen Festland verbinden, mussten ankommende Gäste bis zu 20 Stunden auf ihren Ausstieg warten.
Auch andere mallorquinische Häfen wurden durch das Unwetter stark beeinträchtigt. Zahlreiche kleinere Boote wurden beschädigt oder gingen in den Häfen aufgrund der heftigen Böen unter. Starke Herbsttürme sind für die Balearen nicht ungewöhnlich. Die diesjährigen Unwetter verursachten aber schon zu Beginn der Nass-Kalten-Jahreszeit außergewöhnlich starke Schäden. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.11.2008
ZDF dreht »Zwei Ärzte sind einer zu viel« auf Mallorca
In der letzten Woche begannen auf Mallorca die Dreharbeiten zur ZDF-Reihe »Zwei Ärzte sind einer zu viel«. Die beiden Hauptdarsteller Elmar Wepper und Christiane Hörbiger spielen zwei ärztliche Dauerrivalen, die zu einem Kongress nach Mallorca reisen. Ein Sendetermin für die Folge, die unter dem Arbeitstitel »Reif für die Insel« gedreht wird, steht derzeit noch nicht fest. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.
NEWSLETTER-PARTNER
Reisebuch.de
Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
http://reisebuch.de
Reise Know-How Verlag
Dr. Hans-R. Grundmann GmbH

Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
Tel.: +49 4488 761 994
Fax: +49 4488 76 10 30