MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   DIENSTAG, 27. JUNI 2017
Suche:
AUSGABE NOVEMBER 2006
Der Mallorca Newsletter
22.11.2006
Olivenfest in Caimari und »Dijous Bo« in Inca waren voller Erfolg
Geschätzte 30.000 Menschen sind letztes Wochenende zur »9. Fira de s'Oliva« in das Bergdorf Caimari gekommen. Die Aussteller ließen die Besucher des kleinen Bergdorfs zahlreiche Oliven- und Ölsorten probieren. Neben eingelegten und frischen Oliven sowie Olivenöl gab es an den Ständen vor allem viele einheimische Spezialitäten und frisch gesammelte Pilze. Als zusätzliche Attraktion des Olivenmarktes konnten Schäfer und ihre Hunde bei der Arbeit beobachtet werden.
Über 200.000 Besucher, die damit einen neuen Besucherrekord aufstellten, kamen letzten Donnerstag nach Inca um den größten Markt der Balearen zu besuchen, den »Dijous Bo« (zu Deutsch: »der gute Donnerstag«). Ein Grund für den Besucherzustrom waren sicherlich auch die sommerlichen Temperaturen auf der Insel. Incas Bürgermeister Pere Rotger zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Er sei zudem erfreut, dass schon am Vorabend des Festes rund 60.000 Besucher nach Inca gekommen sind. Rund 800 Anbieter boten am »Dijous Bo« verschiedene Waren – von Lebensmitteln bis zu Gebrauchsgütern – an. Zum Auftakt waren auch der balearische Ministerpräsident Jaume Matas und Inselratspräsidentin Maria Antonia Munar zu Gast. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.11.2006
Real Mallorca verliert 1:4 gegen FC Barcelona
Schon vor dem Anstoß sorgten die Fußballstars des FC Barcelona auf Mallorca für Trubel. Allen voran der brasilianische Superstar Ronaldinho, auf den zahlreiche Fans warteten. Fast hätte man annehmen können, dass Spiel wäre Nebensache, doch Barça ließ – was die erzielten Tore betraf – keine Langeweile aufkommen.
Nach einem Pass von Ronaldinho sorgte der Isländer Gudjohnsen für das erste Tor für die Gäste im Ono Stadion von Palma. Er landete wenig später auch den zweiten Treffer. Ein Tor von Victor ließ die Mallorca Fans doch noch hoffen – allerdings vergeblich, denn Iniesta und Ezquerro sorgten für die beiden letzten Treffer des Spiels. Während der FC Barcelona mit dem Sieg seine Spitzenreiterposition in der Division Nacional weiter stärkte, fiel Real Mallorca auf den 12. Platz der Liga zurück. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.11.2006
Abrissplan für ältestes Luxushotel der Insel
Wie der Vorstand des mallorquinischen Unternehmens Barceló bekannt gab, erwägt die Hotelkette anstelle des alten Baus auf der Halbinsel Formentor im Norden Mallorcas ein neues Luxushotel zu errichten. Der Konzern möchte ein »architektonisch herausragendes Gebäude« errichten lassen. Wie bereits das bestehende Hotel Formentor soll auch der Neubau etwa 170 Gästen Platz bieten. Das Hotel Formentor ist das älteste Luxushotel auf Mallorca. Das Gebäude ist etwa achtzig Jahre alt und stellt seit je her ein Symbol des touristischen Mallorcas dar.
Wegen seiner exponierten Lage wurde das Hotel gerne von berühmten Persönlichkeiten besucht. Zahlreiche Politiker, Schauspieler und Sportler verbrachten hier ihren Urlaub. Seit 1999 fand hier regelmäßig das »Foro Formentor« statt, bei dem Regierungsvertreter aus dem Mittelmeerraum zu Gesprächen nach Mallorca kamen.
Erst im Juni hatte die Grupo Barceló das Hotel Formentor und zwei Drittel der Fomentor-Halbinsel für 36 Millionen Euro erworben. Die Pläne von Grupo Barceló, das Anwesen zu erwerben, reichen bis ins Jahr 2000 zurück. Beim Kauf versicherte der neue Eigentümer noch, keine Veränderungen an Hotel und Grundstück vornehmen zu wollen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.11.2006
»Rondabus« in Palma vorgestellt
Der Direktor der städtischen Busgesellschaft EMT stellte die neue Linie 29, den so genannten »Rondabus« vor. Sie ist die einzige öffentliche Buslinie in Palma, die nicht durch die Innenstadt, sondern eine Rundstrecke fährt. Die Route führt über den Paseo Marítimo, am Krankenhaus Son Dureta vorbei und durch die Stadtrandviertel Son Dameto, Amanecer, So Oliva und Soledad. Für die gesamte Runde braucht der Bus zwischen 60 und 70 Minuten. Die Busse sind zwischen 6:00 Uhr und 23:30 Uhr im 15-Minuten-Takt unterwegs. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.11.2006
Palma plant Kongressgebäude für über 100 Millionen Euro
An der Uferzone von Palma, wo jetzt das markante Gesa-Gebäude steht, sollen ein Kongressgebäude, ein Luxushotel und Grünanlagen entstehen. Die Kosten eines der größten Bauprojekte Palmas belaufen sich auf über 100 Millionen Euro. Die Stadt Palma und die Balearenregierung wollen sich mit 30 Millionen Euro beteiligen. Mit diesem Ergebnis endete letzte Woche eine Tagung im Gesa-Gebäude, die von Palmas Bürgermeisterin Catalina Cirer veranstaltet wurde. Cirer hat für den Bau einen landesweiten Wettbewerb ausgeschrieben.
Konkreter wurden die Pläne zum Kongressgebäude in dieser Woche. So wird eine Bauzeit von maximal drei Jahre eingeplant. Dann sollen auch das dazugehörige Luxushotel und das geplante Einkaufszentrum in der Gegend fertig gestellt sein. Diese Klausel haben die Balearenregierung und Mallorcas Inselrat in die Ausschreibungsbedingungen für den Bau des Gebäudes aufgenommen. Die Ausschreibungsfrist soll bis zum 8. Januar laufen. Der Sieger soll bereits im Februar bekannt gegeben werden.
Nach den derzeitigen Plänen sollen bis März 2007 bereits die Bauarbeiten für das gut 400.000 Quadratmeter große Gebiet zwischen den Avenidas und der Flughafenautobahn begonnen haben. Allein für den Ausbau von neuen Straßen und Wegen stehen 45 Millionen Euro zur Verfügung. Offen ist noch die Zukunft des jetzigen Gesa-Hochhauses. Mallorcas Inselrat hatte im Sommer beschlossen, das Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen.
Das Bauvorhaben trifft aber nicht nur auf Zustimmung. Die Bürgerinitiative »Salvem la Façana« (»Rettet die Uferzone«) spricht sich gegen eine Bebauung der Zone am Stadtstrand von Palma aus und kündigte bereits Protestkundgebungen an. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.11.2006
176 Meter hoher »Wolkenkratzer« in Palma geplant
Der Präsident des Fußballvereins Real Mallorca, Vicenc Grande, will neben dem Fußballstadion einen 176 Meter hohen Wohn- und Büroturm errichten. Er wäre damit das zweithöchste Bürogebäude in Spanien. Laut dem jetzt von Grande vorgestellten Bauprojekt soll ein 34-stöckiger »Wolkenkratzer« mit 2.300 Quadratmeter pro Stockwerk entstehen. Auf dem Dach ist ein Restaurant geplant.
Das momentan höchste Gebäude Mallorcas befindet sich am Plaza Madrid und ist lediglich 65 Meter hoch. Außerdem plant der Bauunternehmer ein größeres Fußballstadion in Palma. Vicenc Grande äußerte bereits im letzen Jahr Ideen zu Bauprojekten rund um das Ono-Stadion. Praktisch alle Politiker, Umweltschutzorganisationen, Unternehmerverbände und große Teile der Bevölkerung haben sich mehrfach gegen den Bau ausgesprochen. Auch die Pläne für die Erweiterung des Stadions halten viele Kritiker für unnötig. Zustimmung erhält Real Mallorca Präsident Victor dagegen von der Bauindustrie. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
09.11.2006
Streik an Tankstellen sorgte für Warteschlangen
Autofahrer auf den Balearen mussten sich zu Beginn der Woche auf Probleme und lange Wartezeiten an den Tankstellen einstellen. Laut einer Anordnung des spanischen Wirtschaftsministeriums müssen zwar 20% der Tankstellen geöffnet bleiben, nach Meldungen der lokalen Medien hat sich aber das Personal von rund 250 Tankstellen an dem zweitägigen, landesweiten Streik beteiligt. Die spanischen Tankwarte fordern neben Lohnerhöhungen auch mehr Überstunden- und Feiertagszuschläge. Die Gewerkschaften erklärten, dass rund die Hälfte der Angestellten die Arbeit niedergelegt hat.
Nach Angaben des balearischen Tankstellenverbands sind auf den Inseln nur drei Tankstellen ganz geschlossen. Weil aber nicht alle Angestellte zur Arbeit erscheinen, müssen Autofahrer vielerorts längere Wartezeiten als üblich in Kauf nehmen. Schon einen Tag vor Streikbeginn kam es zu langen Warteschlangen an den Zapfsäulen. Der Streik soll an diesem Mittwoch beendet sein. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
09.11.2006
Winterpause hat begonnen
Pünktlich zum Saisonende sanken zu Allerheiligen auch auf Mallorca die Temperaturen. Wurden Ende Oktober noch Werte von 25°C und mehr gemessen, so sanken die Temperaturen am letzten Wochenende auf 15°C.
Mit dem 1. November beginnt auch für viele Hotels die Winterpause. Waren bis Ende Oktober noch gut 90% der Hotels für Gäste geöffnet, so hat sich die Zahl auf etwas über 30% reduziert. Die meisten Hotels führen in den nächsten Monaten notwendige Renovierungsarbeiten durch, bevor sie im Frühjahr wieder Ihre Pforten öffnen. Während einige wieder zur Mandelblüte im Februar öffnen werden, beginnt die Saison für zahlreiche Strandhotels erst wieder zu Ostern. Trotzdem ist Mallorca auf die Wintertouristen vorbereitet. Für Urlauber stehen rund 60.000 Betten bereit. Auch viele Land- und Fincahotels bleiben das ganze Jahr geöffnet. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
09.11.2006
Weiterhin große Nachfrage nach Mallorca-Reisen
Mallorca wird auch in Zukunft zu den Rennern deutscher Reiseveranstalter gehören. Auf Lanzerote, wo der Reisekonzern TUI sein Sommerprogramm 2007 vorstellte, sprach TUI-Chef Volker Böttcher davon, dass die nächste Saison für Mallorca genauso gut verlaufen werde wie die Saison 2006. Die Nachfrage sei zum einen auf die gute Qualität des Urlaubsziels Mallorca zurückzuführen, zum anderen würde sich Mallorcas großer Konkurrent, die Türkei, nur langsam von den Rückschlägen der letzten Zeit erholen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
09.11.2006
Balearentag auf der Londoner Tourismusmesse
Auf der Londoner Tourismusmesse »World Travel Market« war am Dienstag der balearische Ministerpräsident Jaume Matas und der mallorquinische Tennisstarr Rafael Nadal zu Gast. Nadal und Matas warben in London in erster Linie für das Golfturnier »Mallorca Classic 2007«. Die Veranstalter des Mallorca Classic hatten zwar bereits letzte Woche bekannt gegeben, dass Nadal bei der Tourismusmesse in London auftreten wolle, die Balearenregierung hatte aber erst unmittelbar vor der Messe den Termin offiziell bestätigt.
Seit einigen Jahren setzen die Balearen auf den internationalen Tourismusmessen in Madrid, London und Berlin auf prominente Unterstützung. Neben Rafael Nadal warben bereits Boris Becker, Claudia Schiffer, Michael Douglas und Anna Kournikova für die Inseln.
Schon bei der Eröffnung der Messe am Montag wurde der Optimismus deutlich, mit dem die deutsche und britische Reiseindustrie die nächste Balearensaison erwartet. Der balearische Tourismusminister Joan Flaquer erklärte, dass die Nachfrage unvermindert anhalte, obwohl die Hotels ihre Preise erhöht hätten.
Ministerpräsident Jaume Matas nutzte den Balearentag in London, um aktuelle Pläne für die Belebung der Nebensaison vorzustellen. Er kündigte an, dass seine Regierung mehr Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen auf den Inseln schaffen werde. Dafür werde die Balearenregierung fast 90 Millionen Euro aufbringen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
09.11.2006
Teilstück der Schnellstraße nach Manacor fertig gestellt
Mallorcas Inselrat hat ein 4,5 km langes Teilstück auf der Straße von Palma nach Manacor für den Verkehr freigegeben. Damit ist die Landstraße auch zwischen den Kreisverkehren Richtung Sant Joan und Richtung Petra vierspurig befahrbar.
Bis Dezember will der Inselrat weitere 7 km (vom Restaurant Sa Cruce bis zum Industriegebiet von Manacor) auf vier Spuren erweitert haben. Ganz abgeschlossen wird die Verbreiterung der Landstraße aber vermutlich erst im nächsten Jahr. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.