MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 22. OKTOBER 2017
Suche:
AUSGABE JUNI 2006
Der Mallorca Newsletter
22.06.2006
Wärmste Nacht seit 36 Jahren
Zum ersten Mal seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen vor 36 Jahren ist am letzten Sonntag das Thermometer an Mallorcas Flughafen nicht unter 23°C gesunken. In der Nacht zum Dienstag fiel das Thermometer im Stadtgebiet von Palma sogar nicht unter 26°C. Der bisherige Rekord lag um 0,4°C niedriger und war vor drei Jahren erreicht worden. Auch vom Kloster Lluc meldet das meteorologische Institut neue Rekorde bei den Nacht-Temperaturen. Am Montag lag die Minimaltemperatur bei 25,6°C. Auch die mittleren Temperaturen für diesen Monat liegen bisher um 1,8 Grad über dem Durchschnitt. Bei den Tageshöchsttemperaturen gab es dagegen noch keinen neuen Rekord – der bisher höchste auf Mallorca in einem Juni gemessene Wert betrug 43°C und stammt aus dem Jahr 2001. Auch im Juni vor zwei Jahren wurde mit 39,5°C fast die 40°C-Marke erreicht. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.06.2006
4,5 Millionen deutsche Urlauber erwartet
Rund 4,5 Millionen Deutsche werden in diesem Jahr auf den Balearen Urlaub machen. Davon geht der deutsche Botschafter in Spanien, Wolf-Ruthart Born aus. Sollte seine Prognose zutreffen, erwartet die Balearen ein Urlauberrekord aus der Bundesrepublik. Da etwa zwei Drittel der Balearen-Touristen Ihren Urlaub auf Mallorca verbringen, wäre das auch für die größte Beleareninsel eine leichte Steigerung gegenüber 2005. Bei einem Treffen mit balearischen Unternehmern führte Born seinen Optimismus auf die Gesundung der deutschen Wirtschaft zurück. An den Gesprächen im Unternehmerverband Caeb nahmen auch der deutsche Generalkonsul, Wolf Daré, der Generalsekretär der deutschen Handelskammer für Spanien, Peter Moser und die Konsulin auf den Balearen, Karin Koller, teil. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.06.2006
Schlechtwetterfront über Mallorca
In Palma hat eine Schlechtwetterfront aus der Sahara letzte Woche Donnerstag dafür gesorgt, dass die Stadt für eine halbe Stunde fast unsichtbar war. Die orkanartigen Böen trugen Saharasand nach Mallorca. Der Sturm brachte in Felanitx einen Baum zum Einstürzen. In Alaró brach ein Baugerüst zusammen, und in Sóller fielen Teile eines Erkers auf die Straße. Obwohl die Sicht auf wenige Meter beschränkt war, meldete die Polizei keine Verkehrsunfälle. Auch Personen kamen nicht zu Schaden.
Wesentlich schlimmer traf es die Nachbarinsel Menorca. Hier kam es besonders in der Hafenstadt Ciutadella zu starken Zerstörungen durch Sturm und Überflutungen. (reisebuch.de / mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.06.2006
Fußballfans feiern auf Mallorca
Die Playa de Palma hat sich in den ersten beiden Wochen der WM als Magnet für alle Fußballfans entwickelt. Besonders die Anhänger der deutschen Nationalmannschaft verfolgen an den zahlreichen Fernsehschirmen die Spiele ihres Teams. Allein im »Megapark« feierten über 6.000 Menschen den Sieg im Eröffnungsspiel – das Spiel gegen Polen verfolgten geschätzte 10.000 Zuschauer. Und auch das letzte Gruppenspiel gegen Ecuador verfolgten einige Tausend Zuschauer bei Bier und Sangría. Dabei blieb es in ganz Arenal und der Playa de Palma friedlich.
Britische Fans schauen zur Zeit neidisch in die deutsche Urlauberhochburg. Zwar konnten auch sie bereits die ersten Siege Ihrer Mannschaft feiern, die Gemeinde Calvià (zu der auch das bei britischen Urlaubern beliebte Magaluf gehört), hat für die Tage, an denen die englische Nationalmannschaft spielt, den Bars und Supermärkten zahlreiche Auflagen erteilt. Der Alkoholverkauf ist für die Tage eingeschränkt. An diesen Tagen dürfen Geschäfte keine alkoholischen Getränke verkaufen, die in Glasflaschen oder Dosen abgefüllt sind. Auch Bars und Restaurants müssen alkoholische Getränke in Plastikbechern servieren. Zusätzlich stellte die Gemeinde 70 Polizisten ab, die Ausschreitungen während der WM verhindern sollen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.06.2006
Reinigung des Meeresbodens in Mallorcas Häfen
Im Hafen von Puerto de Andratx wurde in der letzten Woche die Reinigung des Meeresbodens abgeschlossen. Mit dem Abfall, den drei Taucher und ein Bootsführer an Land brachten, wurden fünf Baucontainer gefüllt. Unter anderem fanden die Taucher Fischernetze, Batterien, Fahrräder und Einkaufswagen auf dem Meeresgrund. Das balearische Bau- und Verkehrsministerium hatte für die Arbeiten fast 50.000 Euro bereitgestellt. Die Säuberungsaktion in Puerto de Andratx war Teil eines Programms für Küstenreinigung, bei dem schon die Hafenbecken von Colonia de Sant Jordi, Portopetro und Portocristo gereinigt wurden. Aktuell soll auch der Hafen von Cala Figuera gesäubert werden. In den nächsten Tagen sind Cala Rajada und Cala Bona an der Reihe. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.06.2006
400 zusätzliche Polizisten für den Sommer
In den nächsten drei Monaten werden über 400 Beamte der spanischen Guardia Civil und der Nationalpolizei auf den Balearen im Einsatz sein. Dazu kommen weitere Sicherheitskräfte, die den Schutz der königlichen Familie übernehmen. Das berichtete der Delegierte der Zentralregierung, Ramon Sociás, in einer Pressekonferenz. Die zusätzlichen Polizisten werden bis Ende September bleiben und damit länger als in früheren Jahren. Socías begründete die Entscheidung mit dem Tourismus. Die Balearen sind die einzige Region Spaniens, in der elfmal mehr Menschen ihren Urlaub verbringen als die Region Einwohner hat. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.06.2006
Aquarium als Touristenattraktion in S'Arenal
In Ses Fontanelles bei S'Arenal ist der Rohbau für das Meeresaquariums fertig geworden, das vom amerikanisch-israelische Konzern Coral World International gebaut wird. Wie der Baudirektor berichtete, werden Gartenbauexperten in knapp zwei Wochen damit anfangen, die Grünanlage um das Gebäude anzulegen. In dem Park sollen auch zwei Außenbecken entstehen. Eines davon ist für Hammerhaie gedacht und das andere für Schildkröten. Das Aquarium bekommt insgesamt 55 Becken – eins davon soll 30 mal 20 Meter groß und fast 10 Meter tief werden. Die Arbeiten sollen im nächsten Jahr komplett abgeschlossen sein.
Der Bau des Aquariums ist umstritten. Auf dem gleichen Gelände ist auch ein Einkaufs- und Freizeitzentrum geplant. Umweltschützer kritisierten, dass das über 300.000 m² große Baugrundstück (20.000 m² davon für das Aquarium) in einem Feuchtgebiet liegt. Die Fertigstellung des 30 Millionen Euro-Projektes war bereits für dieses Frühjahr geplant. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
07.06.2006
Riesige Quallenschwärme gesichtet
Den Balearen und der Costa Brava steht anscheinend eine größere Quallenplage bevor. Wie das Institut für Mittelmeerstudien berichtete, haben Wissenschaftler südlich von Mallorca vor den Inseln Cabrera und Dragonera riesige Leuchtquallenschwärme gesichtet. Laut dem Institut vermehren sich die Quallen anscheinend explosionsartig im gesamten westlichen Mittelmeer. Fachleute vermuten, dass die Quallen sich deshalb so stark vermehren, weil die Zahl ihrer natürlichen Feinde gesunken ist. Quallen werden unter anderem von Thunfischen oder Meeresschildkröten gefressen. Schon im vorigen Sommer waren in den mallorquinischen Gewässern zeitweise große Mengen von Feuerquallen aufgetaucht, was dazu führte, dass zahlreiche Strände vorübergehend gesperrt werden mussten.
Die Nachricht, die auch vielfach in deutschen Tageszeitungen zitiert wurde, hat viele Mallorcaurlauber verunsichert.
Wann und wo es auf Mallorca in diesem Sommer tatsächlich zu einer Quallenplage kommen wird, hängt momentan noch von vielen Faktoren ab und entscheidet sich wohl erst in den nächsten Tagen und Wochen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
07.06.2006
Neue Promenade von Andratx nach Puerto Andratx
Der balearische Ministerpräsident Jaume Matas hat letzten Samstag den neuen Fuß- und Radweg zwischen Andratx und Puerto de Andratx eingeweiht. Der insgesamt 3,5 km lange Weg verläuft parallel zur bestehenden Landstraße und ist auch nachts gut ausgeleuchtet. Bisher konnten diese Strecke nur motorisierte Fahrzeuge benutzen.
Auch der Fahrradweg am Paseo Marítimo in Palma wird auf einer Strecke von 5 km modernisiert. Die Arbeiten werden an dem Teilstück zwischen dem Hafen von Portixol und dem Sitz der Hafenbehörde durchgeführt. Die Arbeiten haben bereits begonnen und sollen bis Ende Juli beendet sein. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
07.06.2006
Hoteliers erwägen höhere Preise für Kurzurlauber
DIn Mallorcas Hotels müssen Gäste, die weniger als fünf Tage bleiben, möglicherweise in Zukunft mehr bezahlen. Laut einem Bericht einer spanischen Internetzeitung steht diese Maßnahme bei den mallorquinischen Hoteliers zur Diskussion. In einigen Häusern in Santa Ponça und Peguera ist sie offenbar bereits in die Praxis umgesetzt worden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von Urlaubern ist in den letzten Jahren stetig gesunken. Besonders in der Nebensaison kommen immer mehr Touristen nur für ein Wochenende auf die Insel. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
07.06.2006
Trinkwasser in Sa Marineta mit Fäkalien verschmutzt
In Sa Marineta, einem kleinen Ort bei Porto Christo, ist es am letzten Wochenende zu einer erheblichen Verschmutzung des Trinkwassers gekommen. Das Wasser ist laut Analyse mit Fäkalien verschmutzt. Die Gemeinde Manacor hat deswegen die Bevölkerung vor Ort zur besonderen Vorsicht aufgerufen. Insgesamt sind 20 Fincas von der Verschmutzung betroffen. Anscheinend ist eine Schweinefarm schuld an der Trinkwasserverseuchung – das kann aber laut Gemeinde nicht der einzige Grund sein. Vermutet wird auch, dass unsachgemäß befestigte Gräber an der Verschmutzung beteiligt sind. Der Bürgermeister hat jetzt schnelle Hilfe versprochen – in dieser Woche soll ein Aktionsplan zur schnellen Abhilfe vorgelegt werden. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
07.06.2006
Umweltkarte »targeta verda« brachte 2,5 Millionen Euro
Seit Einführung der »targeta verda« (Grüne Karte) vor einem Jahr hat die Balearenregierung nach eigenen Angaben rund 2,5 Millionen Euro eingenommen. Rein rechnerisch wurden demnach mehr als 310.000 Karten verkauft. Die weitaus meisten davon gingen an Urlauber.
Für 10 Euro wird die »Grüne Karte« inselweit in Hotels und Agroturismo-Betrieben, bei Autovermietern und an vielen Sehenswürdigkeiten verkauft.
Der Karteninhaber erhält mit der Karte u.a. Ermäßigungen bei Eintrittspreisen in Museen und Freizeitparks oder auf den Fahrpreis beim Tourismusbus in Palma.
Die Variante der Karte für Residenten wurde etwa 6.500 mal verkauft. Sie ist im Vergleich zur Karte für Urlauber ein ganzes Jahr gültig und nur für Bewohner der Balearen erhältlich. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.