MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   FREITAG, 25. JULI 2014
Suche:
AUSGABE JULI 2006
Der Mallorca Newsletter
19.07.2006
Brände und Stromausfall nach Gewitter
Beim Gewitter am letzten Sonntag gingen rund 100 Blitze über Mallorca nieder, die meisten davon in und um Palma. In der Hauptstadt kam es zu mehreren Stromausfällen. Nach einem Blitzschlag geriet beim Bergdorf Selva Brachland in Brand. Die Feuerwehr setzte Hubschrauber ein, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Rund 0,7 Hektar Wald sind auch in Vallurgent in der Gemeinde Calvià den Flammen zum Opfer gefallen.
Durch einen Blitzschlag wurden die Abwasserpumpen der Kläranlage von Palma beschädigt, wobei am Strand Can Pere Antoni Abwasser ins Meer geriet. Die Polizei von Palma ordnete die Schließung des Strands an. Viele Badegäste reagierten verärgert auf die Maßnahme und weigerten sich, den Strand zu verlassen. Am späten Nachmittag hatten Palmas Stadtwerke die Pumpen der Kläranlage wieder repariert. Die Stadt Palma will die Ergebnisse der nächsten Wasseranalyse abwarten, bevor der Strand für das Publikum wieder geöffnet wird. Frühestens am Donnerstag soll es soweit sein. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.07.2006
Biergärten an der Playa de Palma ohne Musik
Die Stadt Palma hat die Inhaber von 15 Biergärten an der Playa de Palma aufgefordert, die Lautstärke der Musik auf den Terrassen zu reduzieren. Manche Lokale müssen auch ganz auf Musikuntermalung verzichten, weil sie keine entsprechende Lizenz besitzen. Das Bauamt reagierte auf Anzeigen eines Großunternehmers, dessen Lokal selbst gegen die Lärmverordnung von Palma verstoßen hatte. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.07.2006
Tramuntana-Gemeinden mit hohem Ausländeranteil
Die Tramuntana-Gemeinden im Westen Mallorcas haben den höchsten Ausländeranteil der Insel. Das geht aus einem Bericht des nationalen Statistikinstitutes hervor. An der Spitze liegen demnach Puigpunyent, Deià und Fornalutx. Der Anteil an Ausländern liegt dort zwischen 15 und über 30 Prozent. Die größte Ausländer-Gruppe stellen die Deutschen. Durch die anhaltend starke Immigration ist die Bevölkerung auf den Balearen laut Bericht in vier Jahren um 3,5 Prozent gewachsen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.07.2006
Neue Sicherheitsanlagen am Flughafen
Mallorcas Flughafen Son Sant Joan nahm in der letzten Woche seine neuen Sicherheitsanlagen für Fluggäste in Betrieb. Die Kontrollen sind vor dem Geschäftsbereich in der Abflughalle errichtet worden. Die Passagiere kommen jetzt schneller durch die Sicherheitskontrollen und können mehr Zeit in den Geschäften und Lokalen verbringen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
19.07.2006
Stromverbrauch erreicht neue Rekordmarken
In den Hochsommermonaten der letzten Jahre ist es schon fast zur Gewohnheit geworden, dass der Stromverbrauch neue Verbrauchsrekorde erreicht. Immer mehr Büros und Geschäfte sind mit Klimaanlagen ausgestattet. Hinzu kommt, dass Klimageräte auch bei Privathaushalten von Jahr zu Jahr beliebter werden. So wurde letzte Woche mit 974 Megawatt der höchste bisher erreichte Wert innerhalb einer Stunde gemessen. Die alte Rekordmarke, die 19 Megawatt niedriger lag, wurde im letzten Jahr etwa zur gleichen Zeit erreicht.
Aufgrund der aktuellen Temperaturen rechnet der Energieversorger Gesa damit, dass dieses nicht der letzte Rekord für diesen Sommer gewesen ist. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.07.2006
400 Neubauten in Sa Pobla genehmigt
In der Gemeinde Sa Pobla hat sich die Zahl der Baugenehmigungen in den letzten drei Jahren mehr als verfünffacht. Wie die Gemeinde mitteilte, wurden im vergangenen Jahr fast 400 Neubauten genehmigt, im ersten Quartal dieses Jahres waren es 200. Sollte der Boom anhalten, könnte die Zahl der Einwohner von Sa Pobla von jetzt 13.000 auf 20.000 ansteigen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
05.07.2006
Immer mehr Deutsche machen Urlaub auf Mallorca
Der deutsche Tourismus auf den Balearen steigt im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent. Grund für diesen Anstieg sei die Verbesserung des Wirtschaftsklimas in Deutschland. Das berichtet der spanische Tourismusverband Turespaña. Außerdem reisen in diesem Sommer weniger Deutsche aus Angst vor Anschlägen nach Ägypten. Auch die Türkei sei wegen der Vogelgrippe weniger gefragt, heißt es. Der Anstieg des deutschen Tourismus bezieht sich auf alle drei Baleareninseln, er geht allerdings zu Lasten von Urlaubszielen auf dem spanischen Festland. In den letzten Jahren haben die deutschen Fluglinien vor allem Ihr Mallorca-Angebot ausgebaut. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.07.2006
Robert-Graves-Museums in Deià eröffnet
Am 2. Juli wurde Ca'n Alluny, das ehemalige Wohnhaus von Robert Graves, dem wohl berühmtesten Langzeitresidenten Mallorcas und Poeten, vom balearischen Ministerpräsident als Museum eröffnet.
Begleitet wurde Ministerpräsident Jaume Matas vom Schauspielerehepaar Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones.
Die sehenswerte Gedenkstätte befindet sich in dem 1932 vom berühmten Dichter gebauten Haus, das die Balearenregierung nun für 567.000 Euro herrichten ließ. Zu sehen sind neben den in den 30er-Jahren von Graves angelegten Gärten wechselnde Ausstellungen sowie die Räumlichkeiten des Hauses.
»Don Roberto« lebte und wirkte mit einigen Unterbrechungen fast 50 Jahre (zwischen 1929 und seinem Todesjahr 1985) in seinem geliebten, selbst gewählten Exil auf der Insel, wo er auch die meisten seiner bedeutenden Werke schrieb, wie z.B. »Ich, Claudius, Kaiser und Gott«. Seine Erfahrungen mit den Mallorquinern hat er in den »Geschichten aus dem anderen Mallorca« (posthum 1998 erstmals auf Deutsch im Reise Know-how Verlag erschienen) niedergeschrieben. Die »Casa de Robert Graves«, am Ortsausgang von Deià Richtung Sóller ist täglich, außer montags, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro. (reisebuch.de / mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.07.2006
Rund 100 Straßen in Palma werden Katalanisch
Im Rathaus von Palma stehen Beratungen zur Übersetzung von rund 250 Straßennamen vom Kastilischen ins Katalanische an. Damit wird ein Gesetz von 1986 befolgt. Rund die Hälfte dieser Straßen sei zudem nach Personen aus dem Umfeld des Diktators Franco benannt. Palmas Bürgermeisterin Catalina Cirer will noch im Sommer rund 100 Straßen umbenennen. Seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Katalanisierung der Straßennamen sind rund 2500 Änderungen vorgenommen worden. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
05.07.2006
Älteste deutsche Wochenzeitung auf Mallorca mit Änderungen zum Geburtstag
Das »Mallorca Magazin« hat sich und seinen Lesern zum 35. Jahrestag seines Bestehens ein besonderes Geschenk gemacht: Ab sofort erscheint das Blatt vollständig in Farbe und bereits einen Tag früher, nämlich donnerstags, und somit gleichzeitig mit der unliebsamen Konkurrenz, der »Mallorca Zeitung«. Dass der Wettbewerb der beiden deutschen Wochenzeitungen hart ist, zeigt sich u.a. auch daran, dass das »Mallorca Magazin« trotz »Qualitätsverbesserung« davon absieht, den ohnehin schon recht happigen Preis von EUR 1,50 zu erhöhen. Die »Mallorca Zeitung« kostet EUR 1,80. (reisebuch.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.07.2006
400.000 Fluggäste zum Monatsbeginn
Die Sommersaison hat am 1. Juli offiziell auch auf dem Flughafen Son San Joan begonnen. Über 130.000 Passagiere nutzten den Flughafen zum Ankommen und Abfliegen. Zu Beginn des Ferienmonats Juli wurden rund 400.000 Fluggäste gezählt. Nach Angaben der Flughafengesellschaft AENA waren fast alle Flugzeuge voll besetzt. Sowohl der Flughafen als auch die Fährhäfen der Insel haben zusätzliches Personal bekommen. Nach dem Ende der Fußball-WM erwarten die Reiseveranstalter und Fluggesellschaften zudem einen weiteren Nachfragesprung nach Mallorcareisen. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
05.07.2006
Polizei kontrolliert verstärkt Autofahrer
Seit 1. Juli gilt in Spanien ein neues Punktesystem für Autofahrer. Ähnlich der deutschen »Verkehrssünderdatei« in Flensburg werden Autofahrer bei Verkehrsdelikten mit Punkten bestraft. Das spanische Punktesystem sieht vor, daß jeder Autofahrer 12 Punkte auf ein Punktekonto gutgeschrieben bekommt. Von diesem Guthaben werden je nach schwere des Vergehens entsprechende Punkte abgezogen.
So verliert ein Fahrer, der mit 0,25 Promille Alkohol im Blut kontrolliert wird, bereits 4 Punkte. Sind es mehr als 0,5 Promille, werden 6 Punkte abgezogen. Auch andere Verkehrsdelikte – wie etwa Falschparken, aus dem Fenster geworfene Zigarettenkippen, Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes und Telefonieren ohne Freisprechanlage werden mit Punktabzug bestraft.
Sind alle zwölf Punkte verbraucht, verlieren die Verkehrssünder den Führerschein für sechs Monate. Zusätzlich müssen sie an einen Verkehrserziehungskurs teilnehmen.
Bedingt durch diese neue Regelung führt die Polizei zur Zeit verstärkt Kontrollen durch.
Auch für Nicht-Spanier können diese Kontrollen unangenehm und teuer werden. Allein das Telefonieren ohne Freisprechanlage kann mit über 90 Euro Strafe tiefe Löcher in die Urlaubskasse schlagen.
LKW- und Busfahrer haben bereits angekündigt, künftig in Palma Stadtbereiche zu meiden, in denen ihnen Bußgelder wegen Falschparkens drohen. Bei wiederholtem Falschparken könnten die Fahrer ihren Führerschein und damit ihre Arbeitsgrundlage verlieren.
Vor vielen Hotels ist es für Busfahrer nicht möglich, verkehrsgerecht zu halten um Urlauber mit Koffern auszuladen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.