MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   DIENSTAG, 27. JUNI 2017
Suche:
AUSGABE JANUAR 2006
Der Mallorca Newsletter
25.01.2006
Sant Sebastian mit Musik und Scheiterhaufen
Ende letzter Woche erreichten die Feierlichkeiten zum Patronatsfest des heiligen Sebastian ihren Höhepunkt.
Schon am Donnerstag Abend waren einige Zehntausend Besucher in Palma unterwegs, um die Musikgruppen auf den verschiedenen Bühnen der Stadt zu sehen. Auf dem Plaza Major standen Melendi und Malú auf der Bühne, Sergio Dalma spielte auf dem Plaza Cort.
Gleichzeitig waren in der ganzen Stadt Grills aufgestellt, auf denen sich die Besucher Mitgebrachtes zubereiten konnten. Palmas Bürgermeisterin Catalina Cirer entzündete den ersten Scheiterhaufen an der Plaza España. Am Freitag Abend stand der eigentliche Höhepunkt auf dem Programm: Das traditionelle Hafenfeuerwerk »Aiguafoc«.
Nach Schätzungen der Polizei kamen zwischen 300.000 und 350.000 Besucher in die Inselhauptstadt, um das Spektakel zu sehen.
Insgesamt 2,7t Feuerwerkskörper gingen in die Luft, rund 23 Minuten lang wurde ein Effekt nach dem anderen gezündet. Besonders gut ließ sich das Feuerwerk am Paseo Maritimo beobachten. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
25.01.2006
Mallorca bei Deutschen Urlaubern sehr beliebt
Laut der Touristik-Fachzeitschrift »FVW-international« ist Spanien beliebtestes Urlaubsland und unter den spanischen Zielen liegt Mallorca ganz vorne.
Spanien lockte im vergangenen Jahr knapp 55,6 Millionen ausländische Touristen an, rund 6% mehr als 2004. 9,6 Millionen Urlauber kamen auf die Balearen. Das waren zwar 1% mehr als im Vorjahr – im landesweiten Vergleich lagen die Inseln nach Andalusien und Katalonien aber nur an dritter Stelle.
Den größten Anteil unter den Besuchern machten spanienweit die Briten aus, mit 16,1 Millionen Touristen, gefolgt von den Deutschen mit knapp 10 Millionen.
Bezogen auf die Übernachtungszahlen belegten die balearischen Hotels den Spitzenplatz. Die Balearen zählten 2005 fast 50 Millionen Übernachtungen. Die durchschnittliche Hotel-Belegung lag bei gut 65%.
Die Hotels der Balearen konnten noch einen weiteren Spitzenplatz im Landesvergleich einnehmen: sie erhöhten die Preise im Schnitt um 2,5%. Das war mehr als doppelt so viel wie im Landesdurchschnitt, der bei 1,2% lag. Die Einnahmen pro Zimmer stiegen auf den Balearen um über 3%, dagegen verzeichneten die Hotels in den anderen spanischen Regionen durchschnittlich nur ein Plus von knapp 2%. Auch Mallorcas Wirtschaft wächst durch den Tourismus weiter. Für 2006 prognostiziert die balearische Handelskammer ein Wachstum des Bruttoinlandproduktes auf 2,4%. Im vergangenen Jahr lag das Wachstum noch bei 2,1%. Motor des Wachstums ist neben dem Tourismus die Bauwirtschaft. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
25.01.2006
Deutsche Profi-Fußballer zum Training auf Mallorca
Das Team vom deutschen Zweitligisten Eintracht Braunschweig ist am Dienstag auf die Insel gekommen, um ein Kurz-Trainingslager im Nordosten zu beziehen. Die Spieler werden sich laut Vereinsangaben im Club Monte Safari in Cala Millor auf das Spiel bei LR Ahlen am Sonntag, den 29. Januar, vorbereiten. Braunschweig ist Nachbar von Ligakonkurrent Dynamo Dresden. Die Sachsen haben sich ebenfalls kurzfristig zu einem Trainingslager in Cala Millor entschlossen, weil die Trainingsplätze in Dresden wegen der extremen Kälte nicht bespielbar sind. (Inselradio / mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
25.01.2006
Solaranlagen bei Neubauten in Palma Pflicht
Neubauten in Palma müssen ab sofort mit Solaranlagen ausgerüstet sein. Das geht aus einer neuen Richtlinie des Rathauses hervor, die seit Anfang des Jahres gültig ist. Die obligatorischen Solaranlagen dienen der Warmwassererzeugung. Ziel des Rathauses ist es, die Nutzung der Solaranergie zu fördern. In Zukunft soll laut Angaben des Rathauses Energie, die aus Solaranlagen gewonnen wurde, in großem Stil im öffentlichen Gesundheitswesen eingesetzt werden. (Inselradio / mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
11.01.2006
Britische Studie: Regenreicher Winter auf Mallorca
Mit den frostigen Temperaturen auf Mallorca soll es laut dem renommierten britischen »Hadley Centre« für diesen Winter bald vorbei sein. Noch zu Weihnachten fielen die Temperaturen auf Mallorca stellenweise unter den Gefrierpunkt, auf einigen Straßen in der Inselmitte kam es vereinzelt zu Glatteis und die Schneefallgrenze sank auf 800m. Im Tramuntana-Gebirge lag stellenweise 8cm Neuschnee.
Für die nächsten Monate rechnen britische Meteorologen jedoch mit höheren Temperaturen und vor allem mit deutlich mehr Regen als in den Vorjahren. Besonders kalt wird demnach dieser Winter nicht mehr. Die Studie berichtet von starken atmosphärischen Schwankungen zwischen den Azoren und Island. Dieses Phänomen ist dafür verantwortlich, daß der gesamte Mittelmeerraum mehr Regen erhalte als im Durchschnitt. Besonders auf dem spanischen Festland würden die stärkeren Niederschläge begrüßt, da die iberische Halbinsel seit anderthalb Jahren unter großer Trockenheit leidet. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
11.01.2006
Rekord: 12 Millionen Urlauber auf den Balearen
Zwölf Millionen Urlauber, mehr als je zuvor, sind 2005 auf die Inseln gekommen. Das berichtet zu Weihnachten die Zeitung Elmundo, die sich dabei auf mehrere Quellen beruft. Der Boom im Tourismus hat 4% mehr Arbeitsplätze geschaffen. Die Tourismusindustrie hat außerdem fast 80% des Bruttossozialprodukts auf den Balearen erwirtschaftet. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
11.01.2006
Winterschlußverkauf mit gutem Start
Am vergangenen Samstag hat auf Mallorca der Winterschlußverkauf begonnen. Verkäufer und Ladenbesitzer stellen sich bereits für Samstag auf einen großen Kundenansturm ein. Die Einzelhandelsverbände kündigten Preisnachlässe an, die sich in vielen Fällen zwischen 30 und 50% bewegen.
Viele Kunden haben auch gleich den ersten Tag des Winterschlußverkaufs genutzt. In der Innenstadt von Palma war es praktisch unmöglich, einen freien Parkplatz zu finden. Auch das Einkaufszentrum Porto Pi meldete lange Schlangen und viel Publikumsverkehr. Einige Händler hatten die Waren zunächst um 20% reduziert, um im Laufe des zwei Monate dauernden Winterschlußverkaufs dann weitere Preisabschläge vorzunehmen. Die Händler erwarten wegen des großen Andrangs am ersten Tag einen schnellen Abverkauf der Ware vor dem offiziellen Ende des Winterschlußverkaufs. Ein Sprecher des Verbraucherministeriums warnte vor unbedachten Käufen und wies darauf hin, daß auch bei der Ware aus dem Winterschlußverkauf die zweijährige Garantiezeit gilt. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
11.01.2006
Inselratpräsidentin hält Bautätigkeit für wichtig
Mallorcas Inselratpräsidentin Maria Antonia Munar hält die Bautätigkeit auf Mallorca für unerläßlich. Ein drastisches Verbot von Neubauten sei ebenso schädlich für die mallorquinische Gesellschaft wie ein ungebremster Bauboom sagte sie bei einer Rede im Inselrat. Nur die gleichzeitige und gleichmäßige Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Landschaftsschutz würde Mallorcas Zukunft garantieren. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
11.01.2006
Neue Großraumfähre ab Januar
Die Fährgesellschaft Balearia wird ab Mitte Januar eine Großraumfähre zwischen Palma und Barcelona verkehren lassen. Das kündigte die Geschäftsleitung an. Die Großraumfähre hat eine Lade-Kapazität von etwa 2.000 Kubikmetern und kann rund 400 Passagiere befördern. Die Strecke von Palma nach Barcelona soll sie in etwas mehr als sechs Stunden zurücklegen können.
Die neue Balearia-Großraumfähre legt täglich um 12:30 Uhr im Hafen von Palma ab. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.