MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 26. MÄRZ 2017
Suche:
AUSGABE DEZEMBER 2008
Der Mallorca Newsletter
17.12.2008
Wintereinbruch auf Mallorca
Starke Niederschläge in den letzten Tagen sorgten in zahlreichen Orten der Insel für Überschwemmungen. Besonders betroffen war der Südwesten Mallorcas. Die Feuerwehren in Palma, Andratx und Puigpunyent waren im Dauereinsatz um zahlreiche Keller leerzupumpen, umgefallenen Bäume wegzuräumen und überflutete Straßen zu sperren.
Zusammen mit den ungewöhnlich niedrigen Temperaturen verwandelten die Niederschläge die Bergdörfer in eine verschneite Winterlandschaft. Die Schneefallgrenze sank auf knapp 500 m. Dort fiel zu Wochenbeginn bis zu 10 cm Neuschnee. Auch die Bewohner von Sóller, Esporles und Valldemossa erlebten das seltene Schauspiel, dass Schnee in Ihren Dörfern fällt. Dieses ungewöhnliche Naturspektakel brachte einige Schaulustige jedoch in Bedrängnis. So blieben einige Autofahrer auf der Straße nach Sa Calobra liegen, da sie ohne Schneeketten die starken Steigungen nicht bewältigen konnten. Bereits am Wochenende erreichte ein Tiefdruckgebiet die balearischen Inseln und brachte heftige Regenfälle mit Gewittern, Hagel und Schnee nach Mallorca und die Nachbarinseln. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
17.12.2008
Werbekampagne zur Steigerung der Touristenzahlen
Die Balearenregierung will gleich zu Beginn des neuen Jahres einen Aktionsplan umsetzen. Hiermit sollen in der kommenden Saison die Besucherzahlen wieder deutlich gesteigert werden. Dieses soll aber nicht mit Billigangeboten geschehen. Wenn es nach den Vorstellungen der Hoteliers geht, sollen die Fluggesellschaften die Preise für die Flüge nach Mallorca nicht reduzieren. Damit würde bei den Urlaubern das falsche Signal gesetzt.
So blieb die Bilanz der Saison 2008 negativ. Zudem sorgten die gestiegenen Kosten für eine schlechte Rentabilität bei den Touristikbetreiben. Sonderangebote bei Pauschalreisen würden diese Bilanz weiter verschlechtern. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Buchungen bis zu Beginn der Frühjahrssaison zu Ostern entwickeln. Einige Reiseveranstalter wollen solange warten, und erst dann Prognosen für den Sommer wagen, nach denen sich die Last-Minute-Angebote und die Sonderpreise richten sollen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
17.12.2008
Drei Tote bei Hoteleinsturz in Cala Ratjada
Nach Angaben des deutschsprachigen Radios »Mallorca 95,8« stürzte bei illegalen Renovierungsarbeiten das 3-Sterne-Hotel Son Moll in Cala Ratjada teilweise ein. Dabei kamen drei Arbeiter ums Leben, ein weiterer wird unter den Trümmern noch vermisst.
Das Unglück geschah, als die Arbeiter eine Mauer mit einer Metallkonstruktion abstützen wollten. Dabei brach die Mauer zusammen und brachte einen Gebäudeteil des Hotels zum Einsturz. Es wird nicht ausgeschlossen, dass starke Regenfälle für die mangelnde Stabilität verantwortlich sind. Die genaue Ursache wird durch die zuständigen Behörden geklärt werden müssen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
03.12.2008
Sturmfront, Wetterphänomene und Schneefall auf Mallorca
Mit kräftigen Stürmen, der teilweise Geschwindigkeiten von über 100 km/h erreichten, verabschiedete sich der November in der letzten Woche auf Mallorca. Bäume knickten um und Stromleitungen wurden unterbrochen, und starke Regenfällen setzten zahlreiche Wohnungen und Geschäfte unter Wasser.
Wegen der heftigen Regenfälle und den zum Teil stürmischen Böen wurde der Hafen von Palma vorübergehend gesperrt, einige Fährverbindungen mussten aufgrund der unruhigen See abgesagt werden.
Zudem hat eine Kaltfront die Insel weiterhin im Griff. Nach Angaben des Meteorologischen Instituts der Balearen sank die Schneefallgrenze in der letzten Woche auf 800 Meter.
Zwischen Palma und Andratx wurden sogar mehrere kleinere Tornados beobachtet. Diese Wetterphänomene treten bei staken Wetteränderungen immer wieder vor den Küsten der Insel auf. Das Naturschauspiel dauerte etwa 20 Minuten. Die Tornados erreichten dabei allerdings nicht den Boden und richteten auch keinen Schaden kann.
In dieser Woche haben die Temperaturen leicht zugelegt – eine längerfristige Wetterbesserung ist allerdings vorerst nicht zu erwerten. Immer wieder muss mit langanhaltenden Regenfällen und Temperaturen zwischen 10°C und 15°C gerechnet werden. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
03.12.2008
Horst Abel im Alter von 69 Jahren gestorben
Der als –Wurstkönig von Mallorca– über die Grenzen der Insel bekannt gewordene Horst Abel starb in der letzten Woche im Alter von 69 Jahren. Der Fleischermeister kam bereits 1970 nach Mallorca. Abel eröffnete zunächst eine Metzgerei in S'Arenal, danach ein eigenes Restaurant und später eine Wurstfabrik.
Mehrere Gastronomie-Betriebe zählten später zum Firmenimperium des Fleischermeisters aus dem hessischen Fulda. Die Idee hinter dem Erfolg war einfach: hausgemachte Wurst nach deutschem Rezept für deutsche Urlauber und Residenten.
Der Erfolg wuchs rasch - zu den Kunden der Wurstwaren aus dem Haus Abel zählten schnell zahlreiche Restaurants und Hotels. Später wurde die Produktpalette um Brotwaren und Delikatessen erweitert.
Vor einigen Jahren machte Abel Schlagzeilen mit der Gründung einer eigenen Partei –Amigos Alemanes en España–, welche die erste Ausländerpartei in ganz Spanien werden sollte. Mit der Gründung der Partei, die Abel in ganz Europa bekannt machte, zog er nicht nur das Unverständnis vieler Mallorquiner auf sich, sondern auch Hass und Zorn einiger mallorquin-konservativer Inselbewohner, die mit der Partei die Kultur der Insel in Gefahr sahen.
Nachdem in den letzten Jahren Europa enger zusammenrückte, legten sich auch die Wogen um die –Amigos–. Zuletzt wollte Abel mit seiner Partei bei der Europawahl 2011 antreten. Der Geschäftsmann Horst Abel hatte sich vor einigen Jahren aus dem Betrieb zurückgezogen, welcher seitdem von seinen Kindern geführt wird. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
03.12.2008
Schlechte Hotel-Auslastung vor Weihnachten
Um die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise auf die Tourismusbranche der Balearen zu schwächen, haben der Ministerpräsident und der Tourismusminister der Balearen ihre Hilfe angekündigt. So wollen sie Projekte finanziell unterstützen, die neue, innovative Ideen in den Tourismus bringen. Auch sprechen sich die Politiker dafür aus, dass die Hotels der Insel weiter modernisiert werden. Auch wenn die Zahl der Urlauber in diesem Jahr auf dem hohen Niveau der Vorjahre blieb, fürchten die Vertreter der Hotelvereinigung eine schlechte Saison im nächsten Jahr. Auf den in den nächsten Monaten anstehenden Tourismusmessen in Madrid, London und Berlin soll daher auch verstärkt für das Freizeitangebot auf den Inseln geworben werden. Die kürzere Aufenthaltsdauer, verstärkte All-Inclusive-Reisen und Schnäppchenangebote sorgten dafür, dass die Ausgaben der Touristen um rund 20% zurückgingen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
19.11.2008
Kalte Jahreszeit zieht Wochenendausflügler in die Berge
In der kühleren Jahreszeit besuchen zahlreiche Ausflügler die Serra de Tramuntana im Westen Mallorcas. Nicht nur die Touristen, die in der Nebensaison häufig ausgedehnte Wanderungen unternehmen, sondern auch zahlreiche Mallorquiner nutzen die Bergregion als Naherholungsgebiet und Ausflugsziel. Besonders an den Wochenenden beklagen Bergführer den "ungeordneten Massenansturm". Viele einzigartige Pflanzen seien so bedroht. Auch würde der Tagestourismus die Ruhezeit zahlreicher Tiere stören. Naturschützer fordern daher, dass im Tramuntana ausgewiesene Zonen nur mit Ausnahmegenehmigungen betreten werden dürfen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
05.11.2008
Thema: Palma lockt Weihnachtseinkäufer
Nachdem das Bemühen, Touristen zum Weihnachtseinkauf nach Mallorca zu locken, in den letzten Jahre eher hinter den Erwartungen zurückblieb, will der Einzelhandelsverband in diesem Jahr vermehrt ausländische Einkaufstouristen in der Vorweihnachtszeit anlocken.
Unter dem Motto »Palma, ein Zentrum der Unterhaltung« wurde die Altstadt mit glitzernden Lichtern, Weihnachtsschmuck und bunten Blumen in eine besondere Atmosphäre gehüllt:
Knallrote und kräftig grüne Weihnachtssterne sowie bunten Cyclamen säumen in unzähligen Pflanzkübeln die Straßen, Gassen und Plätze.
Millionen kleiner Lichter sollen für weihnachtliche Stimmung sorgen.
Selbst die Palmen am Paseo Mallorca und am Paseo Marítimo werden mit Licht eingehüllt.
Zudem finden bis zum 9. Januar immer freitags und samstags verschiedene Aktionen statt: Auf den Plätzen der Altstadt sollen Konzerten, Workshops und Zauberer für Spaß bei Groß und Klein sorgen.
Vor allem modebewusste Besucher werden in Palma ein Einkaufsparadies finden.
Internationale und spanische Modemarken wie Escada, Loewe, Carolina Herrera, Farrutx, Armani, Cartier, Montblanc, Custo, Zara, Mango, Camper und viele andere findet man in den Straßen der Stadt. Das Zentrum der Mode bilden die Straße Jaime III, Paseo del Borne und Sant Miquel.
Nationale und internationale Modemarken (wie Escada, Farrutx, Armani, Cartier, Zara, Mango und Camper) reihen sich an Shops mallorquinischer Designer. Tolo Crespí und Xisco Caimari haben in Palma ebenso einen eigenen Designershop wie Mar Sobrón oder José Miró. Diese bunte Mischung von exklusiver bis bezahlbarer Mode aus den Modemetropolen und einheimischen Ateliers sucht in Europa seines gleichen.
Wer es typische mallorquin mag, sollte die traditionellen Geschäft der Stadt aufsuchen. So finden sich bei »Ca la Seu« (in der Calle Corderia) seit dem 17. Jahrhundert Korbwaren aller Art, bei »Quesada« (Paseo del Borne) können Stoffe erworben werden und das Gewürzparadies »Especias Crespí« (Calle Sindicato) sowie das Delikatessengeschäft »La Pajarita« (Calle Sant Nicolau) sorgen für Köstlichkeiten für das traditionelle Abendessen am Heiligabend.
Auch die Markthallen Palmas sind wahre Fundgruben für den Gaumenfreund und Feinschmecker.
Inseltypisch Weihnachtspräsente finden sich aber auch bei den traditionellen Hersteller für Kunstperlen: Geschäfte der Marken Orquidea und Majorica bieten eine riesige Auswahl an hochwertigem Schmuck.
Seit einigen Jahren haben sich aber auch die Weihnachtsmärkte in Palma und anderen Orten der Insel etabliert. Die Buden der beiden wichtigsten Märkte Palmas stehen auf der Plaza Mayor und der Plaza España. Die Märkte dehnen sich aber auch auf die Via Roma und die Ramblas aus.
Auch der deutsch-mallorquinische Weihnachtsmarkt, der wie jedes Jahr im Pueblo Español stattfindet, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. In diesem Jahr wurde der Markt verlängert: vom 6. bis 8. und vom 12. bis 14. Dezember (von 10:00 bis 22:00 Uhr) können im »spanischen Dorf« zu Glühwein und gebrannten Mandeln Geschenke und Dekorationsartikel gekauft werden.
Palma als vorweihnachtliches Reiseziel eine echte Alternative zu Berlin, Nürnberg, München oder Köln? (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.
NEWSLETTER-PARTNER
Reisebuch.de
Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
http://reisebuch.de
Reise Know-How Verlag
Dr. Hans-R. Grundmann GmbH

Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
Tel.: +49 4488 761 994
Fax: +49 4488 76 10 30