MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   SONNTAG, 24. SEPTEMBER 2017
Suche:
AUSGABE DEZEMBER 2005
Der Mallorca Newsletter
21.12.2005
Rekord: 7,2 Millionen Deutsche von Januar bis November
In den ersten elf Monaten dieses Jahres sind fast 7,2 Millionen Deutsche nach Mallorca gekommen, gut 8% mehr als im Vergleichszeitraum 2004. Der Zuwachs führte dazu, daß Mallorcas Flughafen "Son Sant Joan" schon im November die Passagierzahlen des gesamten letzten Jahres übertroffen hat. 2004 wurde auf Mallorca zum ersten Mal die Schallgrenze von 20 Millionen Fluggästen überschritten. Am Ende dieses Jahres wird der Flughafen mehr als 21 Millionen Passagiere abgefertigt haben. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
21.12.2005
Fährlinie will Anlegeverbot durch Zahlungsplan verhindern
Die Fährlinie Iscomar schuldete der balearischen Hafenbehörde Gebühren in Höhe von 5,5 Millionen Euro. Deshalb hatte die Behörde mit einem Anlegeverbot ab dem 1. Januar gedroht. Die Fährlinie hat nun einen Zahlungsplan vorgelegt, um ihre Schulden bei der balearischen Hafenbehörde zu begleichen. Damit will sie das Anlegeverbot für ihre Schiffe abwenden. Auch hat Iscomar mittlerweile knapp ein Zehntel der Summe überwiesen. Weitere 1,7 Millionen sollen umgehend folgen. Für den Rest hat die Fährlinie der Hafenbehörde Ratenzahlungen vorgeschlagen, für die ein Säumniszuschlag von 20% plus Zinsen erhoben wird. Die Iscomar Fähren gehören zu den wichtigsten Verbindungen zwischen den Balearen und dem spanischen Festland. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
21.12.2005
Grundnahrungsmittel im Preis gestiegen
Nach Angaben des Nationalen Statistikinstituts ist der Preis von Olivenöl seit Jahresbeginn um 13% Prozent gestiegen, Fleisch kostet 10% mehr und Gemüse legt um 11% zu. Auch andere Grundnahrungsmittel legten zu. Billiger wurden dagegen Kartoffeln sowie Mineralwasser und Softdrinks. Wegen der gestiegenen Treibstoffpreise sind auch die Preise für den Öffentlichen Personennahverkehr in die Höhe gegangen. (Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
21.12.2005
Mehr Lokalpolizei zur Weihnachtszeit
Bei der Vorstellung der Maßnahmen betonte der Sicherheitsdezernent der Stadt Palma, Alvaro Gijon, daß mehr Lokalpolizei als jemals zuvor an den Weihnachtstagen für Sicherheit sorgen werde. Insgesamt werden 100 Polizisten für die Aktion abgestellt. Hauptziel sind dabei vor allem die Trick- und Taschendiebe in den Einkaufsstraßen. Dazu werden auch Beamte in zivil eingesetzt. Die Lokalpolizei hat die Bevölkerung auch darum gebeten, von dem zusätzlichen Busangebot in der Stadt Gebrauch zu machen, um die Verkehrsbelastung in der Innenstadt zu reduzieren. (Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
21.12.2005
Kälteeinbruch und unruhiges Wetter auf Mallorca
Die Temperaturen auf Mallorca sind seit letzter Woche deutlich niedriger als für diese Jahreszeit üblich. Am Montag letzter Woche stieg das Thermometer in keinem Teil der Insel über die zehn Grad Marke. Das waren drei Grad weniger als die Durchschnittstemperaturen der letzten 30 Jahre. Mit ganz anderen Wettergegebenheiten hatten die Fähren zu kämpfen. Wegen des unruhigen Wetters in der Nacht zum letzten Sonntag mußten verschiedene Fährverbindungen abgesagt werden. Der Hafen von Mahon auf Menorca wurde geschlossen. Daher fiel am Sonntag die Früh-Verbindung der Fähre in Richtung Mahon aus. Auch die Fähre von Palma nach Barcelona mußte abgesagt werden. Ebenfalls betroffen war die Gesellschaft Balearia. Sie mußte die Verbindung der Fähre Ramon Llull nach Barcelona verschieben. (Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.12.2005
Gute Hotelbelegung in der Wintersaison 2005/2006
Nach der überaus positiv verlaufenen Sommersaison erwarten Mallorcas Hoteliers jetzt auch für die nächsten Monate bessere Geschäfte als im letzten Jahr. Der November brachte bereits eine gute Auslastung und auch für diesen Monat liegen höhere Buchungszahlen vor. Besonders gut besucht ist die Playa de Palma, wo mehr als 60% der Betten belegt sind. Laut Hotelverband entsprechen die Zahlen in etwa denen des Vorjahres. Die Geschäfte könnten jedoch noch besser laufen, wenn mehr Hotels geöffnet hätten. Die gute Auslastung ist zum großen Teil auf die steigenden Touristenzahlen aus Deutschland zurückzuführen. Neben den Hoteliers sind auch Gastwirte, Autovermieter und Ladenbesitzer mit den Ergebnissen zufrieden. Die balearische Tourismusindustrie geht zudem davon aus, daß zu den sogenannten "Puente de Constitución" Feiertagen mehr Touristen auf die Inseln kommen werden als ursprünglich erwartet. Grund dafür ist die Sturmkatastrophe auf den Kanarischen Inseln. Viele Spanier haben ihre Reisen auf die Kanaren wegen der Sturmschäden storniert und andere Urlaubsziele ausgesucht. Die "Puente de Constitución" sind die beiden nationalen Feiertage diesen Dienstag und Donnerstag. Viele Spanier haben auch den Montag und Mittwoch in dieser Woche freigenommen und nutzen die Tage für einen Kurzurlaub. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.12.2005
Finanzamt treibt Schulden von säumigen Steuerzahlern ein
Wenn das balearische Finanzamt jetzt für Palma die Eintreibung von ausstehenden Steuern und Gebühren übernimmt, muß es sich auch selbst einen Mahnbrief schreiben. Die Behörde hat Kraftfahrzeugsteuern und Abfallgebühren in Höhe von fast 600 Euro nicht bezahlt. Etwa genauso viel müssen das Bischofsamt und Mallorcas Inselrat noch an die Stadt zahlen. Daneben gehören auch die meisten Geldinstitute zu den säumigen Zahlern. Die Stadt Palma hat das balearische Finanzamt damit beauftragt, rund acht Millionen Euro an ausstehenden städtischen Gebühren und Bußgeldern einzutreiben. Juan Carlos I. hat einen Betrag von knapp 20 Euro an die Stadtkasse überwiesen und steht jetzt nicht mehr auf der Liste der säumigen Zahler der Stadt Palma. Bei dem Geld handelte es sich um ausstehende Kraftfahrzeugsteuern für zwei Motorroller, die bereits im Frühjahr fällig gewesen war. Da der König damals nicht bezahlt hatte, mußte er jetzt wie jeder andere Bürger auch einen Säumniszuschlag entrichten. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.12.2005
Einzelhandel zufrieden mit Sonntagsgeschäft
Am 2. Advent hatten die meisten Geschäfte in Palma geöffnet, auch außerhalb der Stadt waren Supermarktketten und Outletstores geöffnet. Die Kaufhäuser von El Corte Ingles in Palma waren beispielsweise bis 21:30 Uhr für die Kunden da. Die Einkaufszentren haben am ersten verkaufsoffenen Sonntag der Weihnachtssaison viele Besucher gezählt. Auch mit den Umsätzen waren die Unternehmer zufrieden. Auch an den kommenden Sonntagen vor Weihnachten sind die Geschäfte auf den Balearen geöffnet. In diesem Jahr hat die Balearenregierung insgesamt 8 verkaufsoffene Sonntage genehmigt. Diese Zahl ist nun auch für das Jahr 2006 festgelegt worden. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.12.2005
Residentenzahlen sind sprunghaft gestiegen
In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat sich die Zahl der offiziell eingewanderten Ausländer auf den Balearen um ein Drittel erhöht. Laut einer Untersuchung des spanischen Innenministeriums besaßen im September mehr als 120.000 Inselbewohner die Einwanderkennkarte Residencia. Von den Neubürgern stammte ein gutes Drittel aus Ländern der Europäischen Union. (Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.12.2005
Sturm sorgte für Zwangspause bei Fährverbindungen
Aufgrund des starken Sturms Ende letzter Woche mußten verschiedene Fährverbindungen auf den Balearen abgesagt werden. Betroffen waren sowohl die Routen aufs Festland als auch zu den anderen Baleareninseln. Die Regenmengen waren am Freitag dagegen nicht so stark wie befürchtet: rund 10 Liter fielen pro Quadratmeter in Lluc, in Alfabia waren es 7,5 Liter. Die Fähre Millennium II mußte auch die für Samstag geplante Abfahrt nach Barcelona verschieben. Die Fähre hatte eigentlich bereits am Freitag auslaufen sollen, auch da hatte der Sturm ein Auslaufen verhindert. Auch bei den Verbindungen von Ibiza zum Festland gab es am Samstag noch immer Verzögerungen. Der Sturm hat auch Küstengebiete von Mallorca getroffen, besonders in Santa Ponsa und Costa den Blanes gab es viel Wind und hohe Wellen. Auf der Insel wurden am letzten Wochenende Spitzenwindgeschwindigkeiten von bis 85 km/h gemessen. In Capdepera erreichte er Spitzengeschwindigkeiten von 77 km/h, in Portocolom wehte der Wind mit 64 km/h und in Porto Pi erreichte er noch rund 50 Kilometer pro Stunde. (mallorca.de / Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.
NEWSLETTER-PARTNER
Reisebuch.de
Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
http://reisebuch.de
Reise Know-How Verlag
Dr. Hans-R. Grundmann GmbH

Am Hamjebusch 29,
D-26655 Westerstede
Tel.: +49 4488 761 994
Fax: +49 4488 76 10 30
Mallorca 95,8 – Das Inselradio
Paseo Maritimo 26,
E-07014 Palma de Mallorca
Tel.: +34 971 72 59 41
Fax: +34 971 22 84 82
http://inselradio.com