MIETWAGEN   DATENSCHUTZ   IMPRESSUM   MONTAG, 18. DEZEMBER 2017
Suche:
AUSGABE AUGUST 2007
Der Mallorca Newsletter
22.08.2007
Rekord am Flughafen
An zwei Wochenenden im August – zum Anfang und in der Mitte – hat der Flughafen Son Sant Joan auf Mallorca seinen Rekord an abgefertigten Passagieren aus dem Vorjahr überboten. Jeweils rund 150.000 abfliegende und ankommende Fluggäste wurden nur an den Samstagen gezählt, 3.000 mehr als an den Vergleichtagen 2006. Um diese Besuchermassen zu bewegen, landeten und starteten fast 1000 Flugzeuge. Allein das Be- und Entladen der bis zu 220.000 Gepäckstücke pro Tag ist ein logistisches Problem, das von den erfahrenen Mannschaften ohne größere Verzögerungen gelöst wurde. Fast niemand musste bei der Ausgabe mehr als eine halbe Stunde auf seine Habe warten. Während bei der Ankunft alles nach Plan verlief, bildeten sich beim Abflug sowohl an den Eincheckschaltern und vor allem vor den neuen Sicherheitsschleusen lange Schlangen. Wer Zeitprobleme beim Abflug vermeiden will, sollte diese Extra-Halbe-Stunde bei seiner Anfahrt einberechnen. Auch für den September erwartet man in Son Sant Joan mehr Fluggäste als im Vorjahr. Die Hoteliers der Insel rechnen für diesen Monat mit einer Rekordauslastung von 88 bis 90%, rund fünf Prozent Steigerung im Vergleich mit 2006. Bei anhaltender Entwicklung wird der mallorquinische Flughafen die Zahl von 22 Millionen Passagieren in diesem Jahr deutlich überbieten. Ein Tipp: Wer beim Abflug die Wartezeit ohne Gedränge überstehen will, kann sich für 20 Euro den Aufenthalt in der VIP-Zone erkaufen, in der sogar Erfrischungen und kleine Snacks gereicht werden. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
22.08.2007
Kinder-Fußballschule in Paguera
Im nordrhein-westfälischen Duisburg ist der &#raquo;Soccer Club&#laquo;, die Kinder-Fußballschule des Ex-Bundesliga-Profi Dietmar &#raquo;Didi&#laquo; Schacht (MSV Duisburg, Schalker 04), seit Jahren sehr erfolgreich. Nun kommt die Kinder-Ferien-Fußballschule nach Mallorca! Zunächst finden auf dem hochmodernen Kunstrasenplatz in Paguera in den Herbstferien zwei fünftägige Kurse statt, mit denen Schacht das Interesse der jungen Urlauber erkunden will. Vom 24. Bis 28. September und vom 22. bis 26.Oktober bieten Didi Schacht und seine Trainerinnen und Trainer für jeweils maximal 50 Mädchen und Jungs im Alter von sechs bis 15 Jahren ein abwechslungsreiches Programm: Neben Fußballschulung und Taktik stehen natürlich auch jede Menge Spiel und Spaß auf dem Kursprogramm. Als Übungsleiter fungieren unter anderem bekannte aktuelle Fußballgrößen aus der deutschen Frauen-Bundesliga, mit dabei sind Welt- und Europameisterinnen. Didi Schacht will zudem aber auch ehemalige Fußballprofis in Paguera einsetzen.
Anmeldung und weitere Info unter thomas@sport-office.eu (mb, mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.08.2007
Illegale Siedlung besetzt
Seit fast zwei Wochen hält eine Gruppe von 30 Umweltschützern die halb fertig gebaute und für illegal erklärte Wohnanlage am Strand von Es Trenc bei Ses Covetes besetzt. Die Ökologisten fordern den vom Inselrat angeordneten, sofortigen Abriss der Häuser und eine Entschädigung für die betroffenen Anlieger. Der Rechtsstreit um die in erster Linie auf den Strand gebaute Anlage dauert mehr als zehn Jahre an und wurde schon mehrmals zugunsten der Kläger von Gerichten der verschiedenen Ebenen entschieden. Noch ist die Frage nach einer eventuellen Entschädigung für die Betreiber des Projekts nicht geklärt, außerdem streitet sich die Gemeinde Campos mit den zuständigen Zentralbehörden über die Verteilung der Kosten. Die Umweltschützer wollen die Gunst des politischen Umschwungs bei den letzten Wahlen nutzen, um den von einer großen Bevölkerungsmehrheit befürworteten Abriss zu beschleunigen. Mit Theaterstücken, Videofilmen und einem Workshop für Kinder sorgen die Besetzer für aufklärende Unterhaltung. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
22.08.2007
Die meisten Strände auf Mallorca mit sehr guter Wasserqualität
Nach einer umfassenden Wasseruntersuchung erhielten 64 von 76 getesteten Stränden auf Mallorca von den Behörden die Bestnoten bei der Wasserqualität. Dennoch wiesen rund 10% der bei der Untersuchung entnommenen Wasserproben eine überhöhte Menge an Kolibakterien auf. Allerdings wies die zuständige Gesundheitsbehörde gleichzeitig darauf hin, dass nur der Strand am Hafen von Puerto de Pollensa als einziger Strand der Insel als »zum Baden ungeeignet« eingestuft werden musste. (mb, mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
22.08.2007
Keine Videoüberwachung am Strand
Mit dem Beschluss, vorerst keine Überwachungskameras an den Stränden Mallorcas zu installieren, hat die neue Balearenregierung das Projekt ihrer konservativen Vorgänger gekippt. Bedenken, mit den indiskreten Videokameras die Persönlichkeitsrechte von Badegästen zu verletzen, gaben den Ausschlag. Die Konservativen unter dem ehemaligen Präsidenten Jaume Matas wollten mit der Überwachung die Sicherheit an den im Sommer stark bevölkerten Stränden der Insel verbessern. Nun soll die Präsenz der Polizei verstärkt und mehr Beobachtungstürme für Rettungsschwimmer und Sanitäter aufgestellt werden. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
22.08.2007
»Paseo Marítimo« mit neuen Radarfallen
Auf dem »Paseo Marítimo«, der vierspurigen Uferstraße in Palma, soll künftig die Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h herabgesetzt werden. Außerdem sind neue Radarfallen geplant, um die Einhaltung der neuen Regelung zu kontrollieren. Die Radarfallen werden zum Teil fest installiert, zum Teil mobil sein. Mit dieser Maßnahme, hieß es, solle die Zahl der Unfälle auf der Hauptverkehrsader der Inselhauptstadt reduziert werden. Zwei Unfälle mit LKWs im April und Anfang August hatten Todesopfer gefordert, weil die Fahrer zu schnell waren. (mallorca.de, Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
22.08.2007
Naturschutzgebiete werden erweitert
Die auf Mallorca bestehenden Naturschutzgebiete sollen nach dem Willen des balearischen Umweltministeriums erweitert werden. Neben der Serra de Tramuntana an der Nord-West-Küste soll auch der größte Teil der Halbinsel von Artá im Inselosten unter besonderen Schutz gestellt werden. Das Ministerium wird in den nächsten Wochen mit den betroffenen Gemeinden Calviá, Andratx, Artá, Sant Llorenç, Son Servera und Capdepera über ein gemeinsames Vorgehen beraten und auch bei den betroffenen Grundstücksbesitzern um Verständnis werben. Falls mehr als die Hälfte der Besitzer dem Projekt zustimmen, kann die Landesregierung auch ohne Zustimmung des Inselrats von Mallorca die Erweiterung der Schutzzonen verfügen. Ein Sprecher der Naturschutzgruppe GOB kritisierte den Regierungsplan, der den Umweltschützern nicht weit genug geht. Neben der Erweiterung des Schutzgebietes Serra de Tramuntana fordern sie die Eingliederung der Gebiete Llevant und des Feuchtgebiets um S'Albufera bei Alcúdia. (pvn)
zur Übersicht zur Übersicht
08.08.2007
Streik der Hafenschlepper verhindert Besuch der "Queen Elizabeth II" auf Mallorca
Grund für das Ausbleiben des Kreuzfahrtschiffes war der unbefristete Streik der Hafenschlepper in Palma.
Die "QE2", die 35 Jahre lang das Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei war, gehört immer noch zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt und sollte ursprünglich am 8. August im Hafen von Palma Station machen, legte aber aufgrund des Streiks am spanischen Festland an.
Die Befürchtung der Hafenbehörde, auch andere Kreuzfahrtschiffe könnten dem Beispiel der "QE2" folgen könnten und den Hafen von Palma meiden, bestätigte sich nur wenige Tage später.
Die "Royal Iris" wollte am letzten Samstag in Palma anlegen, weil ihre Manövrierbarkeit durch den Wind eingeschränkt war. Sie habe jedoch nicht festmachen können, da kein Hafenpersonal zur Verfügung stand. Der Präsident der Handelskammer forderte unterdessen, dass die Schiffe gegenüber der Kathedrale an der Mole La Riba anlegen sollen. Er räumte jedoch ein, dass große Schiffe vor der Kathedrale eine optische Beeinträchtigung darstellten. Der wirtschaftliche Nutzen könnte allerdings für die Optik entschädigen. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
08.08.2007
Befürchtete Quallenplage blieb bisher aus
In diesem Jahr gibt es an den Stränden Mallorcas deutlich weniger Quallen als in den vergangenen zwei Jahren. Diese offizielle Information des Umweltministeriums wird auch von den Lesern des Mallorca Newsletter und von mallorca.de bestätigt (http://mallorca.de/quallenkarte).
Trotzdem bleiben Balearen- und der Zentralregierung vorbereitet. Sollten sich die Quallen vermehren und sich Badegäste belästigt fühlen, sollen konkrete Maßnahmen ergriffen werden. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
08.08.2007
Arbeitslosigkeit betrifft immer mehr Ausländer auf den Balearen
Insgesamt sind nach neuesten Statistiken knapp 27% der Ausländer, die auf den Balearen gemeldet sind, arbeitslos. Der Anstieg bezieht sich dabei auf den Zeitraum vom Juni 2006 bis Juni 2007. Insgesamt sind damit etwas mehr als 1.200 Menschen mehr ohne Arbeit. Die Gesamtzahl arbeitsloser Ausländer auf den Balearen liegt nun bei etwas mehr als 5.000 Menschen. Die Balearen haben seit Jahren einen sehr hohen Ausländeranteil – aktuell stammt fast jeder fünfte Bewohner der Inseln nicht aus Spanien, was einen Ausländeranteil von etwa 18% entspricht. Damit leben auf den Balearen fast doppelt so viele Ausländer wie auf dem spanischen Festland, wo der Ausländeranteil bei zehn Prozent liegt. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.08.2007
Küchenschaben in der Kanalisation von Port de Sóller
In der Kanalisation am Hafen von Sóller sind in letzter Zeit verstärkt Küchenschaben in großer Zahl entdeckt worden. Die zuständigen Behörden von Sóller haben daher ein Unternehmen beauftragt, welches sich auf dieses Problem spezialisiert hat.
Die käferähnlichen Tiere, die bis 30 mm lang werden können, sind aufgrund der Hitze zur Zeit auch in anderen Teilen der Insel verstärkt zu finden. So musste auch schon in Son Bauló in der Gemeinde Can Picafort ein Unternehmen beauftragt werden, das die Schaben ausräucherte.
Besonders in den warmen Sommermonaten ist es nicht selten, dass sich in den Kanalisationen der Städte die Schaben vermehren. Bisher waren alle Gegenmaßnahmen auf Mallorca erfolgreich, sodass des nie zu einer nennenswerten Plage gekommen ist. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.08.2007
Touristengeschäfte mit Umsatzplus
Die Geschäfte in Touristenzentren rechnen in diesem Sommer mit einem Umsatz von rund 93,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Umsatzplus von fast drei Prozent gegenüber dem vergangenen Sommer. Das teilte der Einzelhandelsverband. Besonders in Palma gäben die Touristen relativ viel Geld aus, während andere Touristengegenden Mallorcas eher einen leichten Umsatzrückgang verzeichneten. (mallorca.de/Inselradio)
zur Übersicht zur Übersicht
08.08.2007
Regenschauer nach Hitzewelle
Nachdem sich in den letzten beiden Wochen ein stabiles Hochdruckgebiet über den Balearen gefestigt hatte, brachte ein neues Hochdruckgebiet, welches aus Afrika in Richtung iberischer Halbinsel zog, am letzten Wochenende heiße Luftmassen nach Spanien. In Folge dessen steigen die Temperaturen in Madrid und Andalusien auf annähernd 40°C und auch auf den Balearen und in Katalonien lagen die Höchstwerte bei knapp 35°C. Der Hitzewelle folgten bereits am Dienstag Regenschauer, die eine erste Abkühlung mit Temperaturen um die 30°C auf die Balearen brachte. In den nächsten Tagen werden weitere Regenschauer vorhergesagt. Durch den Regen wird die akute Waldbrandgefahr auf Mallorca etwas reduziert.
In diesem Jahr gab es auf den Balearen bereits 72 Waldbrände bei denen rund 85 Hektar Waldfläche verbrannten.
Da die Feuerwehr inzwischen über bessere technische Mittel verfügt, um Waldbrände zu löschen, konnten in den letzten zehn Jahren die Folgen der Waldbrände auf den Inseln deutlich reduziert werden.
So stehen mehrere hundert Beobachter zu Verfügung, um möglichen Waldbrandgefahren zu erkennen. Seit letztem Jahr werden auch Computersimulationen zur Vorhersage der Waldbrandgefahren und – sollte es bereits zu einem Band gekommen sein – zur möglichen Brandentwicklung eingesetzt. (mallorca.de)
zur Übersicht zur Übersicht
NEWSLETTERARCHIV
DER MALLORCA-NEWSLETTER
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter.
NEWSLETTER-ARCHIV
Bitte bachten Sie, dass es sich bei dieser Seite um eine Archiv-Seite handelt und gemachten Angaben u.U. nicht mehr aktuell sein können. Dieses gilt insbesondere für Preisangaben, Termine und Öffnungszeiten.